38 Nachrichten zum Jahr 1938 – Die Vertreibung der Juden des Burgenlandes

Social-Media-Projekt zur Geschichte der Vertreibung der burgenländischen Jüdinnen und Juden.

Aus Anlass des Gedenkjahres 1938 hat die Burgenländische Forschungsgesellschaft eine Facebook-Seite online gestellt, die den zeitlichen Ablauf der Vertreibung der burgenländischen Juden Revue passieren lässt.

Ab dem 11. März bis zum September 2018 werden in 38 Nachrichten die Ereignisse in den einzelnen jüdischen Gemeinden an genau jenem Tag in Erinnerung gerufen, an dem sie 1938 stattfanden. Start ist am 11. März mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Burgenland, die der Auslöser für ein bis dahin selbst in Hitler-Deutschland noch nicht dagewesenes Pogrom gegen die jüdische Bevölkerung war.

Die 38 Nachrichten bestehen aus Texten, Fotos, Dokumenten und Videos und geben in dieser Form zum ersten Mal ein Gesamtbild der Vertreibungen.

Verantwortlich für die Gestaltung ist eine Redaktionsteam bestehend aus drei Mitarbeitern der Burgenländischen Forschungsgesellschaft: Alfred Lang, Michael Schreiber, Gert Tschögl.

Die FB-Seite ist ab sofort unter dem Namen: "Burgenländische Forschungsgesellschaft - Projekt 1938" zu finden bzw. unter: https://www.facebook.com/burgenland1938/

Kombinat Media Gestalteer GmbH