Besuch aus Israel - 1938 vertrieben - 2008 eingeladen

"Letter to the stars" Projekt - Gymnasium Eisenstadt

Das bereits im Schuljahr 2002/03 von "A LETTER TO THE STARS" initiierte Projekt, die Lebensgeschichte von Opfern des Nationalsozialismus nachzuzeichnen, um ihnen damit ein Gesicht und somit ihre Würde wiederzugeben, an dem auch LehrerInnen und SchülerInnen des BG Eisenstadt beteiligt waren, wurde in diesem Jahr unter einem neuen Aspekt aufgegriffen. 200 Überlebende der Shoa, die als Kinder und Jugendliche gedemütigt, verfolgt und aus Österreich vertrieben wurden, wurden von der Republik Österreich eingeladen, ihre alte Heimat zu besuchen und jungen Menschen ihre Geschichte nahe zu bringen.

Auch in unserer Schule bildete sich rasch ein Komitee aus engagierten Schüler/innen sowie Lehrer/innen der 7. Klassen (Teilnehmerliste im Anhang), das einen ehemaligen Burgenländer betreuen wollte. So kam es, dass wir schließlich vom 5. bis zum 7. Mai 2008 die Ehre, aber auch die Freude hatten, den gebürtigen Hornsteiner Ben Ernst Bauer (*1921) aus Israel, seine Tochter Iris Shalev und zwei seiner Enkel, Oren Shalev und Raz Bauer, zu Gast zu haben. Der erste Kontakt wurde per Brief bzw. E-Mails geknüpft, das persönliche Kennenlernen erfolgte nach der berührenden  Gedenkveranstaltung am Heldenplatz am 5.Mai, dem Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus.

Am Tag darauf erzählte Herr Bauer in einer von Dr. Tschögl von der Burgenländischen Forschungsgesellschaft moderierten Diskussion den SchülerInnen der 7. Klassen von seiner Zeit als Jugendlicher in Wien, seinen Erlebnissen 1938, seiner Flucht nach Palästina sowie seinem späteren Leben in einem israelischen Kibbuz. Von diesem Gespräch profitierten nicht nur wir “nachgeborene” Österreicher, sondern auch die Tochter und die Enkel unseres Gastes, da er fast 70 Jahre versucht hatte, seine schlimmen Erfahrungen zu vergessen und nicht mehr darüber reden wollte. Mindestens genauso interessant war es aber auch, von den Erfahrungen und dem Leben der Angehörigen der jüngeren Generation zu hören. Bald schon kam man einander über persönliche Gespräche näher.

Am Nachmittag erfolgte auf Einladung des Bürgermeisters ein Besuch von Hornstein und am Abend ein Treffen mit Verwandten. Als Herr Bauer und seine Familie am 7. Mai nach einem Besuch des Jüdischen Museums Abschied nahmen, tat es allen Beteiligten leid, dass die gemeinsam verbrachte Zeit so rasch zu Ende gegangen war.

Der "Kern" unseres Komitees:

Mag. Gabriele Varga

Mag. Helga Bankl

Mag. Alfred Eisele

Mag. Stefan Wukits

Timna Holzer, Nicole Hahnenkamp, Victoria Szmid, Lisa Weinreich, Florian Pachinger Marko Csenar, Theresa Bergauer, Patrick  Wimmer, Iris Klikovits, Jutta Prünner, Angela Kumer

Weiters beteiligt waren: Vera Karner, Michaela Kirchhofer, Anna Göttel, Sandra Grossmann, Alice Schmit, Patricia Hettinger, Maria Wind, Michael Moder, Mario Csenar, Laura Lang, Asli Sevinc, Nicole Stipsits, Romana Schirmer, Gertraud Steinhäusl, Stefanie Klikovits, Moritz Bidner, Stephan Karall, Florian Leeb und Marko Smudla

weitere Informationen und Fotos: www.bgym-ei.asn-bgld.ac.at/

Kombinat Media Gestalteer GmbH