FPÖ muss die Vorwürfe zurücknehmen!

Die FPÖ muss die erhobenen Vorwürfe gegen den Verein Erinnern-Gailtal zurücknehmen und 3000 Euro Entschädigung zahlen. Lesen Sie dazu das Statement des Vereins.

"Die Aufgabe des Vereins "Erinnern-Gailtal" ist es die Opfer des Nationalsozialismus vorallem im und aus dem Gailtal ausfindig zu machen und ihnen ihre Namen und ihre Geschichte wiederzugeben. Das dies nicht allen passt ist wenig überraschend. Es kommt nicht von ungefähr, dass 70 Jahre lang niemand über die NS-Opfer aus dem Gailtal geredet hat, ihre Namen verdrängt und sie aktiv vergessen wurden.
Wir freuen uns, dass die falschen Vorwürfe gegen uns von Seiten der FPÖ zurückgenommen wurden und fühlen uns in unserer Arbeit bestätigt. Die 3000 Euro Wiedergutmachung werden am Vereinskonto geparkt und für die Errichtung eines Denkmals für die NS-Opfer im und aus dem Gailtal in Hermagor aufbewahrt. Irgendwann wird es auch in der Bezirkshauptstadt Hermagor möglich sein, ein solches Denkmal zu errichten. Unsere Arbeit soll ein Beitrag sein, dies zu ermöglichen. Wir hoffen das unsere Tätigkeit auch andere zum kritischen Auseinandersetzen mit der eigenen Geschichte inspiriert, sowie andere Erinnerungsinitiativen in ihrem Tun bestärkt und ermutigt.
Auch wenn dies nicht immer leicht und erwünscht ist.
Wir machen weiter"

Kombinat Media Gestalteer GmbH