Gedenken an den Novemberpogrom in Kärnten

In zwei Gedenkfeiern in Klagenfurt und Villach soll den Ereignissen des Novemberpogroms 1938 in Kärnten gedacht werden. Klagenfurt: 11. November 2013, 19 Uhr Johanneskirche am Lendhafen Villach: 12. November 2013, 19 Uhr evangelische Stadtpfarrkirche
11.11.2013 19:00   -  12.11.2013 21:00   |  

Anlässlich des 75. Jahrestages des Novemberpogroms von 1938 plant erinnern.at in Kooperation mit dem Verein erinnern Villach, Memorial Kärnten/Koroška, der katholischen Hochschulgemeinde Klagenfurt, den evangelischen Pfarrgemeinden Klagenfurt und Villach zwei Gedenkveranstaltungen.

Im Vordergrund steht eine Lesung über die Familiengeschichte der Klagenfurter jüdischen Familie Preis, die in Kärnten tief verwurzelt war und auch heute noch ist. Robert Preis beispielsweise war ausgezeichneter Abwehrkämpfer, bevor ihn die Nazis ins KZ Dachau deportierten. Die Frau des stellvertretenden Präsidenten der Klagenfurter Kultusgemeinde Adolf Preis, Hermine, stirbt ebenso wie ihre Schwiegertochter und deren Kinder Eva und Peter in Auschwitz, ihr Sohn in Theresienstadt. Die überlebenden Familienangehörigen entschließen sich nach der Befreiung vom Nationalsozialismus im Mai 1945 zu einer Rückkehr nach Klagenfurt und erwirken die Rückstellung des arisierten Kleiderhauses, welches die Familie vor 1938 betrieb. Durch die Weiterführung des Betriebes bis zum Verkauf in den 1970er Jahren ist die Familie Preis auch heute im Gedächtnis vieler KärntnerInnen verankert. Man erinnert sich an die legendären Modeschauen „beim Preis“, das Haus in der Wienergasse nennen KlagenfurterInnen heute noch „Preis-Haus“.

Den zweiten Teil der Gedenkveranstaltung stellt Musik dreier MusikerInnen dar, die sich Werken ermordeter jüdischer Komponisten verschrieben haben: das Ensemble „Wortklang Art“ bestehend aus  Sonja Leipold (Flöte, Klavier), Christoph Hofer (Akkordeon) und Maria Karnberger (Violine).

Einladung Klagenfurt: - download

Einladung Villach: - download

Attachments
Kombinat Media Gestalteer GmbH