Das Ende der Kindheit. Jüdische Kindheit und Jugend ab 1900

Reihe: Juden in Mitteleuropa, Ausgabe 2014 80 Seiten, 7,- Euro, erhältlich im ausgewählten Buchhandel oder direkt bestellen unter office@injoest.ac.at, ISBN 9-190001-012506-14 Kindheit, wie wir sie heute verstehen, ist eine Entdeckung der Moderne und eine Errungenschaft des Bürgertums. Auch in den jüdischen Gesellschaften unterliegt sie als soziales Konstrukt einem ständigen kulturellen und historischen Wandel. Die Frage, wann und wodurch Kindheit endet, ist nicht eindeutig zu beantworten. Sowohl im orthodoxen und traditionellen Judentum als auch im säkularen Bürgertum prägte die hohe Wertschätzung von Erziehung und Bildung die pädagogischen Konzepte. Selbst unter den widrigsten Lebensbedingungen wie in den nationalsozialistischen Ghettos und Lagern wurde versucht, die Kinder weiterhin pädagogisch zu betreuen und zu unterrichten. Das „Ende der Kindheit“, die besondere Betroffenheit der Kinder durch rassistische Verordnungen, Flucht, Vertreibung und Deportation in Ghettos und Konzentrationslager wird zunehmend in der Forschung thematisiert. So ist es auch Anliegen des vorliegenden Hefts, sich mit den Bedingungen von Kindheit, Kindsein und Adoleszenz jüdischer Kinder und Jugendlicher im 20. Jahrhundert auseinanderzusetzen.

 


Inhalt

Martha Keil
100 Jahre ehemalige Synagoge St. Pölten 1913-2013. AUsstellung, Erkenntnisse, Zukunftsperspektiven

Philipp Mettauer
Jüdische Kindheit vor dem "Anschluss". Erinnerungen in lebensgeschichtlichen Interviews

Christine Hartig
"Darum sorge selbst dafür, gesund zu bleiben und energisch mit Dir selbst zu sein" – Veränderte Erwartungen an Kinder angesichts der nationalsozialistischen Verfolgung

Anne Peiter
Veralltäglichung der Shoah. Überlegungen zu Fotos von jüdischen Kindern aus Frankreich

Merethe Aagaard Jensen
Die Rettung jüdischer Kinder aus Österreich nach Skandinavien 1938-1940

Victoria Kumar
Das Ausbildungs- und Fluchtprogramm der Jugend-Alijah – Retrospektiven

Marta Ansilewska
Cheder oder staatliche Grundschule? Das jüdische Bildungswesen in der Zweiten Polnischen Republik

Meron Mendel
Jüdische Kindheit und Jugend im Nachkriegsdeutschland. Autobiographische Berichte der "zweiten Generation"

Johannes Koll
Die Hochschule für Welthandel Wien und der "Anschluss" Österreichs. "Säuberungen" und Nazifizierung 1938-1945

Kombinat Media Gestalteer GmbH