Krems: Zeitgeschichte wissenschaftlich aufarbeiten

Mittwoch, 12. November, Informationsveranstaltung im Steiner Rathaus, Dr. Robert Streibel (Historiker und Autor „Krems 1938-1945“), Dr. Winfried Garscha (Dokumentationszentrum des österreichischen Widerstandes), Mag. Karl Reder (Forum Favianis), MMag. Christian Gmeiner (Künstler).

 

Zeitgeschichte wissenschaftlich aufarbeiten
 
 
 

Foto: Bomben auf Krems zu Kriegsende. (C) Archiv Ernst Kalt.

 

Wie geht man an eine (vor)wissenschaftliche Arbeit zu einem zeitgeschichtlichen Thema am besten heran? Wo bekommt man die notwendigen Informationen? Fragen wie diese stellen sich angehende MaturantInnen, SchülerInnen und Studierende, die sich in ihrer Ausbildung mit zeitgeschichtlichen Themen auseinandersetzen.

Erinnerungsarbeit ist auch der Stadt Krems ein wichtiges Anliegen. Aus diesem Grund lädt sie alle Interessierten am Mittwoch, 12. November, zu einer Informationsveranstaltung ins Steiner Rathaus, bei denen Experten zum Thema zu Wort kommen.

Es informieren Dr. Robert Streibel (Historiker und Autor „Krems 1938-1945“), Dr. Winfried Garscha (Dokumentationszentrum des österreichischen Widerstandes), Mag. Karl Reder (Forum Favianis), MMag. Christian Gmeiner (Künstler).

Die Veranstaltung beginnt um 15:00 Uhr.

Kombinat Media Gestalteer GmbH