Nacht der 900 Lichter

Ca. 500 Teilnehmer, Familien mit Kindern, Erwachsene, Senioren kamen zur Abschlussfeier des 900 Jahre Jubiläums des Stifts Seitenstetten. Dr. Harald Tanzer gestaltete eine der Gedenkstationen zum Thema NS-Zeit.

Bei einer der 9 Stationen wurden mutige Menschen von einem Schülerteam der Oberstufe des Stiftsgymnasiums, betreut von Mag. Sieglinde Witzany-Durda vom Arbeitskreis für Heimat-, Denkmal und Geschichtspflege, "KZ Gusen Memorial Committee" bzw. dem „Papa Gruber Kreis“ und Dr. Harald Tanzer, ins Licht gerückt: Menschen, die sich in dunklen Zeiten und Regimen zur Wehr gesetzt haben, damit das Licht der Wahrheit, der Hoffnung, des Lebens und der Gerechtigkeit nicht völlig durch Terror und Unterdrückung ausgelöscht wird. Neben großen Namen wie Franz Jägerstätter, Papa Gruber aus dem Lager Gusen, Sophie Scholl u.a. wurden vor allem mutige Menschen der Region, des Stiftes Seitenstetten und des Stiftsgymnasiums präsentiert. Anna Strassers Einsatz für die Häftlinge Mauthausens ist einigermaßen bekannt. Dass P. Udiskalk Beinl OSB bald nach dem Anschluss unter Vorwand zu einem Versehgang gerufen wurde und im Hinterhalt brutal zusammengeschlagen wurde, dass P. Georg Mayer OSB, Pfarrer von St. Michael, wegen Kritik am Krieg im Zuchthaus Stein inhaftiert war, ist ebenso wenig bekannt wie die Tatsache, dass der Absolvent des Stiftsgymnasiums, NS-Kritiker Pfarrer Richard Frasl im KZ Dachau ums Leben gekommen ist. Bischof Memelauer, geboren als Bauernsohn in Sindelburg und Absolvent des Stiftsgymnasiums in Seitenstetten, wurde am 31. Mai 1927 wurde in feierlicher Weise unter Anteilnahme des Volkes im St. Pöltner Dom in sein Amt eingeführt. Sein kurzer Wahlspruch lautete: "Caritati" (der Liebe). In seiner Silvesterpredigt 1941 sprach sich Memelauer klar gegen die NS-Euthanasie aus: „Vor unserem Herrgott gibt es kein unwertes Leben.“. Er gilt somit als August van Galen Österreichs.

Im Themenfeld „Mutig für den Frieden“ sind zwei Männer aus der unmittelbaren Nachbarschaft des Stifts erwähnenswert: Heinrich Lammasch (* 21. Mai 1853 in Seitenstetten; † 6. Jänner 1920 in Salzburg) war ein österreichischer Straf-, Staats- und Völkerrechtler sowie 1918 letzter Ministerpräsident des kaiserlich-königlichen Österreichs. Der überzeugte Pazifist gehörte zu den bedeutendsten Befürwortern der politischen Neutralität Österreichs und war als Rechtsgelehrter international geachtet. Der Pazifist Stefan Matzenberger aus St. Michael/Ertl wurde viermal für den Friedensnobelpreis nominiert. Sein Briefwechsel mit politischen und kirchlichen Größen nach dem 2. Weltkrieg zeigt sein gewaltiges Engagement für den Frieden trotz seiner Behinderung. Martin Leidenfrost setzt sich in seiner journalistischen Tätigkeit, in seinen Filmen, Romanen und Essays immer wieder dafür ein, dass das Licht der Wahrheit zum Durchbruch kommt., dass Ungerechtigkeit aufgedeckt wird.

 

Ein lichterfüllter Stiftshof in der dunklen Herbstnacht, von Kerzen erhellte Gänge am Ende des Jubiläumsjahres, Schulklassen und Klosterräume als 9 Stationen des Lichtes – die Nacht der 900 Lichter, ein Gemeinschaftsprojekt von Jugendhaus Schacherhof, Stiftsgymnasium, Bildungshaus St. Benedikt, Pfarre und Kloster Seitenstetten.

Kombinat Media Gestalteer GmbH