"Hitlerbauten" in Linz. Wohnsiedlungen zwischen Alltag und Geschichte. Von 1938 bis zur Gegenwart

Die Ausstellung im Linzer Stadtmuseum Nordico zeigt von 21.September 2012 bis 20.Jänner 2013 die über 70-jährige Geschichte der im Nationalsozialismus errichteten großen Wohnanlagen, der so genannten "Hitlerbauten", anhand der Entstehungsbedingungen und der Bautätigkeit sowie der Propaganda des "sozialen Wohnbaus" zwischen 1938 und 1945.

 Linz wurde in dieser Zeit durch die Ansiedelung der „Hermann Göring Werke“ und anderer Rüstungs- und Industriebetriebe zu einem Industriezentrum. Die Ausstellung blickt auch auf den individuellen Umgang mit dem baulichen Erbe aus der Zeit des Nationalsozialismus sowie die Rezeption der Bauten in der alltäglichen Praxis. In der Ausstellung werden unterschiedliche mediale Zugänge wie Kunst und Fotografie zu den so genannten "Hitlerbauten" präsentiert.

Zur Ausstellung erscheint die Publikation "Hitlerbauten" in Linz. Wohnsiedlungen zwischen Alltag und Geschichte. 1938 bis zur Gegenwart in Deutsch und Englisch im Verlag Pustet Salzburg. Erhältlich im nordico.shop, im Buchhandel sowie online auf www.nordico.at.

Kuratorinnen: Dr. Sylvia Necker, Elisabeth Kramer

Ausstellungsarchitektur: Caramel architekten zt gmbh

Bau der Wohnanlage Spallerhof 1939
Bau der Wohnanlage Spallerhof 1939
Kombinat Media Gestalteer GmbH