Lehrgang "Pädagogik an Gedächtnisorten" mit Israel-Seminar 2018/19

Im Sommersemester 2018 beginnt zum achten Mal der Lehrgang "Pädagogik an Gedächtnisorten", der von der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich in Kooperation mit _erinnern.at_ veranstaltet wird. Er dauert zwei Semester und enthält ein vom bmb finanziertes zweiwöchiges Gedenkstättenseminar in Israel im Juli 2018. Anmeldung bis 23. Juni 2017.

SoSe 2018 bis WS 2018/19

2 Semester

12 Semesterwochenstunden (Lehrveranstaltungen in Österreich und Israel-Seminar)

18 ECTS

Zielgruppe:

Lehrer und Lehrerinnen aller Fächer und aller Schultypen aus ganz Österreich

Vermittler und Vermittlerinnen in der außerschulischen Bildungs- und Erziehungsarbeit

Ziele und Kompetenzen:

Die TeilnehmerInnen erwerben Wissen über die Geschichte und Nachgeschichte von Gedächtnisorten der NS-Zeit in Österreich und setzen sich mit grundlegenden Fragestellungen zur Pädagogik an Gedächtnisorten der NS-Zeit auseinander. Sie lernen pädagogische Möglichkeiten an Gedächtnisorten in Theorie und Praxis kennen und arbeiten selbst didaktische Konzepte aus, die reflektiert werden.

In einem zweiwöchigen Seminar in Israel erwerben die TeilnehmerInnen in Yad Vashem / Jerusalem und in der Ghettokämpfer-Gedenkstätte Lohamei Hagetaot (Center for Humanistic Studies) Wissen über die Geschichte des Holocaust, befassen sich mit dem israelischen Narrativ des Holocaust und mit verschiedenen didaktischen Konzeptionen dazu.

Inhalte (Curriculum im Attachment):

Gedächtniskultur in Österreich, Gedächtniskultur in Israel

Gedenkstätten in Oberösterreich: Mauthausen/Gusen, Ebensee, Hartheim

Gedenkstätten in Israel: Yad Vashem und Lohamei Hagetaot

Geschichte des Antisemitismus, des Nationalsozialismus und des Holocaust

Begegnung mit Überlebenden und deren Nachkommen

Grundfragen zu Gedächtnisorten: „Authentizität“, Funktionswandel, Typen

Pädagogische und didaktische Möglichkeiten an Gedächtnisorten und im Unterricht: „Erziehung nach Auschwitz“, Perspektiven (Opfer, Täter, Zuschauer, Retter), Arbeit mit Videointerviews, literarische Texte

Veranstaltungsformen:

Die Auftaktveranstaltung findet 3.-4. März 2018 im Hotel Heffterhof in Salzburg statt.

Pro Semester vier bis fünf Blockveranstaltungen (Freitagnachmittag und Samstag) an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich, Kaplanhofstraße 40, 4020 Linz, oder an einer Gedenkstätte in Oberösterreich.

Zweiwöchiges Israel-Seminar nach Beginn der Sommerferien im Juli 2018: eine Woche in Yad Vashem / Jerusalem und anschließend eine weitere Woche an der Ghettokämpfer-Gedenkstätte Lohamei Hagetaot in Nordisrael.
Das Israel-Seminar wird von www.erinnern.at (bmb) organisiert, die Kosten (Reise, Aufenthalt, Seminarkosten) übernimmt das Bildungsministerium.

Anforderungen:

An die einzelnen Lehrveranstaltungen sind Lehrveranstaltungsarbeiten geknüpft. Der Lehrgang wird mit einer Abschlussarbeit (ca. 20 Seiten) und einem Gespräch über diese Arbeit absolviert. Das bmb erwartet, dass die TeilnehmerInnen am Israel-Seminar ihre Erfahrungen und Erkenntnisse im Bereich der Holocaust Education in ihrem Arbeitsfeld umsetzen und weitergeben.

Voranmeldung: bis 23. Juni 2017

Elektronisches Formular zur Voranmeldung

Information:

Mag. Irene Zauner-Leitner
E-Mail: irene.zauner-leitner@schloss-hartheim.at
Tel.: 07274/6536-544

Der nächste Lehrgang wird im SoSe 2020 starten.

 

Attachments
abgelegt unter:
Pädagogische Hochschule Oberösterreich
Pädagogische Hochschule Oberösterreich
Kombinat Media Gestalteer GmbH