anstoß gruber. symposium

Anlässlich des 75. Todestages des Priesters und Pädagogen Johann Gruber im KZ Gusen werden am 5. April 2019 in einem Symposium an der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz zentrale Aspekte dieser "anstößigen" Persönlichkeit diskutiert.
05.04.2019  |  09:00  -  17:00   |  

Der oberösterreichische Pädagoge und Priester Dr. Johann Gruber wurde am 7.4.1944 im Konzentrationslager Gusen vom Lagerleiter Seidler gefoltert und ermordet. Selbst während seiner Zeit im KZ organisierte er die Betreuung von Kindern und Jugendlichen und nutzte seine Position für den Aufbau einer geheimen Hilfsorganisation.

Anlässlich des 75. Todestages werden in Impulsreferaten und Workshops vier zentrale Aspekte dieser „anstößigen“ Persönlichkeit thematisiert:

  • Die theologische Auseinandersetzung mit Gruber setzt bei seinem Handeln an und beleuchtet den religiösen Aspekt seines Lebens und Martyriums.
  • Aus einer historisch-politischen Perspektive wird die Frage nach dem Widerstandscharakter seines Handelns gestellt.
  • Der kulturelle Zugang zum Leben und zur Wirkung Grubers wird in der literarischen Verarbeitung sichtbar.
  • Die pädagogische Vermittlung bedenkt, übersetzt und entfaltet den „Anstoß Gruber“ ins Heute.

 

Anmeldung per Mail an: anstoss.gruber@ph-linz.at

Attachments
anstoß gruber. symposium
anstoß gruber. symposium
Kombinat Media Gestalteer GmbH