Festival der Regionen: Vor lauter Feigeheit gibt es kein Erbarmen

Der Regisseur Andreas Gruber führt Wanderungen zu Originalschauplätzen der "Mühlviertler Hasenjagd" und berichtet über die Dreharbeiten zum Film: 30. Juni und 7. Juli 2019, 10.30-13.00 Uhr. Filmvorführungen in Anwesenheit des Regisseurs.
30.06.2019 10:30   -  07.07.2019 13:00   |  

In der Nacht auf den 2. Februar 1945 und in den darauffolgenden Wochen wurden 500 aus dem KZ Mauthausen geflohene Gefangene von SS, HJ, Volkssturm und der heimischen Bevölkerung durch das umliegende Mühlviertel gejagt, erschossen, erschlagen, auf bestialische Weise getötet. 1994 drehte der oberösterreichische Autor und Regisseur Andreas Gruber dazu den Spielfilm „Hasenjagd – Vor lauter Feigheit gibt es kein Erbarmen.“ Beim Festival der Regionen führt  Andreas Gruber in einer Wanderung entlang der Fluchtrouten der „Mühlviertler Hasenjagd“ zu Originalschauplätzen, berichtet über Quellen und AugenzeugInnen, erzählt von den anstrengenden Dreharbeiten und den internationalen Reaktionen auf den Film. Während des Festivalzeitraums wird der Film an unterschiedlichen Orten in Anwesenheit des Regisseurs gezeigt.

Wanderungen mit Andreas Gruber:

30. Juni und 7. Juli 2019, 10.30-13.00 Uhr
Treffpunkt: Bahnhof Mauthausen

Filmvorführungen in Anwesenheit des Regisseurs:

4. Juli 2019, 21.30 Uhr (KZ-Gedenkstätte Mauthausen)
5. Juli 2019, 20.00 Uhr (Kino Katsdorf)
6. Juli 2019, 20.00 Uhr (Kino Grein)

Hasenjagd - Vor lauter Feigheit gibt es kein Erbarmen
Hasenjagd - Vor lauter Feigheit gibt es kein Erbarmen
Kombinat Media Gestalteer GmbH