4. Seminar

8. - 20. November 2002

17 Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Österreich nahmen vom 8. bis 20. November 2002 am 4. Österreichischen Seminar in Yad Vashem teil: Volks- und Hauptschullehrer/innen, Lehrer/innen aus Allgemeinbildenden und Berufsbildenden Mittleren und Höheren Schulen; die Mehrzahl unterrichtet Geschichte in Verbindung mit weiteren Fächern, aber es finden sich auch Religionslehrer/innen, Kunsterzieher/innen, Deutschlehrer/innen...

Das von Yariv Lapid, unserem wichtigen Ansprechpartner in Yad Vashem, zusammengestellte Programm war durch eine einprägsame Choreographie gekennzeichnet: Jüdisches Leben in Europa vor der Shoah, die Shoah selbst und das Leben nach der Shoah sind die drei wichtigsten Schwerpunkte. Sie wurden ergänzt durch Einheiten, welche sich mit den Vermittlungsmöglichkeiten beschäftigten und in Yad Vashem entwickelte pädagogische Modelle vorstellten. Der Reflexion der eigenen Einstellungen sowie der Herausforderung dieser Einstellungen in der Konfrontation mit dem jüdisch-israelischen Narrativ kam wiederum große Bedeutung zu.

Ganz besonders einprägsam waren die Begegnungen: Mit den Referenten und ihrer sehr häufig auch persönlichen Geschichte, mit den Überlebenden im von Moshe Harel-Sternberg moderierten Workshop, mit Schüler/innen und Lehrer/innen einer Highschool sowie vor allem wieder mit einer Gruppe von aus Österreich nach Israel geflohenen bzw. ausgewanderten Damen und Herren. Der gemeinsame Abend im Hotel wurde von Frau Anitta Goldschmidt sowie von Felix Jaffé organisiert, 13 ehemalige Österreicher/innen folgten der Einladung und sprachen Gegeneinladungen an die Lehrer/innen aus. Martin Gärtner von der österreichischen Botschaft in Tel Aviv organisierte eine Gesprächsrunde zur aktuellen Lage und möglichen Perspektiven für Israel und Palästina im Hotel Reich. Es diskutierten Helga Baumgarten (Professorin an der palästinensischen Birzeit Universität), Eva Zitterbart (für die APA in Israel), Alex Elsohn, (vom Friedensprojekt Givat Haviva), Yariv Lapid (Yad Vashem).

Das Rahmenprogramm beinhaltete eine Stadtführung in Jerusalem, einen Ausflug ans Tote Meer (Masada und Qumran) sowie nach Tel Aviv /Jaffa.
 

Von li.: Yariv Lapid, Werner Dreier, Beate Mayr, Robert Karner, Adele Polluk, Udo Donau, Kathrin Schwingenschlögl, Elisabeth Gierlinger-Czerny, Helmut Grubich, Ursula Neumayer, Walter Koren, Gottfried Hlebaina, Elisabeth Melichar, Waltraud Riedl, Reinhard Margreiter, Zita Turgeman, Gerhild Hergesell, Sabine Dafanek, Elisabeth Hobl-Jahn
Von li.: Yariv Lapid, Werner Dreier, Beate Mayr, Robert Karner, Adele Polluk, Udo Donau, Kathrin Schwingenschlögl, Elisabeth Gierlinger-Czerny, Helmut Grubich, Ursula Neumayer, Walter Koren, Gottfried Hlebaina, Elisabeth Melichar, Waltraud Riedl, Reinhard Margreiter, Zita Turgeman, Gerhild Hergesell, Sabine Dafanek, Elisabeth Hobl-Jahn
Kombinat Media Gestalteer GmbH