ZeitzeugInnen-Seminar 2019: Generationen im Gespräch

Überlebende des Holocaust erzählen ihre Geschichten. Das Seminar findet am 7./8. April 2019 in Salzburg statt. Anmeldung bis 27. Februar.

Die Gelegenheiten, einen persönlichen Kontakt mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus der Zeit des Nationalsozialismus zu knüpfen, werden sehr selten und sind deshalb besonders wertvoll.

Ziel des Seminars ist auch diesmal, die Begegnungen zwischen Zeitzeuginnen und Zeitzeugen und Lehrenden zu ermöglichen. Im Zentrum der Veranstaltung steht das Erzählen und Zuhören, die Erinnerungen der Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die in moderierten Gesprächsrunden ("Erzählcafes") zu Wort kommen.

Mit pädagogischen Fragestellungen zur Begegnung von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen und Jugendlichen befasst sich ein eigener Teil des Seminars.

Das Seminar findet am 7./8. April 2019 in Salzburg (Hotel Heffterhof) statt.

Nichts wirkt bei Schülerinnen und Schülern so nachhaltig wie die persönlich erzählte Geschichte. Dafür gibt es seit vielen Jahren das ZeitzeugInnen-Programm des BMBWF. Wie Sie ZeitzeugInnengespräche pädagogisch vor- und nachbereiten können, erfahren Sie am ZeitzeugInnen-Seminar.

Im Rahmen des ZeitzeugInnen-Programms des BMBWF können ZeitzeugInnen nach wie vor in den Unterricht eingeladen werden. Die persönliche Begegnung mit ihnen ist durch kein technisches Medium ersetzbar.

 

Die Anmeldung ist bis zum 27. Februar 2019 möglich. Bitte senden Sie das ausgefüllte Anmeldeformular an katharina.mueller@erinnern.at.

 

Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Verrechnung der Reise- und Aufenthaltskosten erfolgt für LehrerInnen direkt über die zuständige Dienstbehörde. Konferenzpauschale sowie Mittag- und Abendessen werden von _erinnnern.at_ übernommen.


Attachments
Überlebende des Holocaust im Gespräch
Überlebende des Holocaust im Gespräch
Marko Feingold am ZeitzeugInnen-Seminar
Marko Feingold am ZeitzeugInnen-Seminar
Kombinat Media Gestalteer GmbH