Weltweite Studie der Anti-Defamation League (ADL) zum Antisemitismus

Der Global 100 Index des Antisemitismus ist das Ergebnis der Befragung in 102 Ländern. Die Studie der ADL wurde im Mai 2014 veröffentlicht und zeigt, dass rund ein Viertel der Bevölkerung weltweit antisemitische Vorurteile hegt.

 

Mit dieser Studie der ADL wurde erstmals ein Versuch unternommen, mithilfe umfassender, datengestützter Forschung das Niveau und die Intensität der antijüdischen Stimmung in der Welt festzustellen.


"New York (ots/PRNewswire) - Die Anti-Defamation League (ADL)
veröffentlichte heute eine bisher einmalige weltweite Studie über
antisemitische Gesinnung. Der ADL Global 100: Ein Index des
Antisemitismus ist das Ergebnis der Befragung von 53.100 Erwachsenen
in 102 Ländern. Damit wurde erstmals ein Versuch unternommen,
mithilfe umfassender, datengestützter Forschung das Niveau und die
Intensität der antijüdischen Stimmung in der Welt festzustellen.
Das Ergebnis der Forschung zeigt, dass die antijüdische Haltung
weltweit verbreitet ist. Mehr als einer von vier Erwachsenen, nämlich
26 Prozent der Befragten, sind ernsthaft mit antijüdischer Haltung
infiziert. Dies entspricht etwa 1,09 Milliarden Menschen. Bei der
Befragung wurde ebenfalls festgestellt, dass nur 54 Prozent der
weltweit Befragten jemals vom Holocaust gehört haben. Zwei von drei
der Befragten haben entweder niemals vom Holocaust gehört oder sind
der Meinung, dass die historischen Darstellungen ungenau sind.
Die Studie stellte fest, dass in Deutschland 27 Prozent der
Bevölkerung oder 19 Millionen Erwachsene antisemitische Überzeugungen
hegen. In Österreich waren dies 28 Prozent oder 1,9 Millionen
Erwachsene.
Die ADL Global 100 Index-Wertung basiert auf der Prozentzahl jener
Befragten, die auf sechs oder mehr Fragen über 11 stereotype
Vorstellungen von Juden mit "wahrscheinlich wahr" antworteten. ADL
verwendet in den USA bereits seit 50 Jahren einen Index mit 11
Fragen, die als entscheidende Messgröße für die Erfassung
antisemitischer Einstellungen dienen.
"Wir haben nun zum ersten Mal eine wirkliche Vorstellung von der
Verbreitung und Hartnäckigkeit des Antisemitismus in der Welt von
heute", sagte Abraham H. Foxman, National Director der ADL. "Diese
Daten ermöglichen es uns, über antisemitische Vorfälle und Rhetorik
hinauszusehen, und die Verbreitung antisemitischer Einstellungen in
der gesamten Welt zu quantifizieren. Wir können nun jene Länder und
Regionen in der Welt erkennen, in denen der Judenhass im Prinzip
nicht existiert."
Der ADL Global 100 Index steht auf einer interaktiven Website unter
http://global100.adl.org [http://global100.adl.org/] zur Verfügung
und bietet Forschern, Studenten, Regierungen und der Öffentlichkeit
direkten Zugriff auf eine Fundgrube aktueller Daten über
antisemitische Einstellungen. In der Studie werden Länder und Gebiete
nach den am wenigsten antisemitischen (Laos mit 0,2 Prozent) bis zu
den am stärksten antisemitischen (Westbank und Gaza, mit 93 Prozent)
gereiht.
Es gibt aber durchaus auch eine Reihe sehr erfreulicher Erkenntnisse.
Im Großteil der Englisch sprechenden Länder beträgt der Anteil der
Menschen mit antisemitischer Einstellung 13 Prozent und liegt damit
unter dem allgemeinen Durchschnitt. Länder mit protestantischen
Mehrheiten haben, verglichen mit allen anderen Ländern mit religiösen
Mehrheiten, die niedrigste Wertung bei antisemitischer Einstellung.
Des Weiteren glauben 28 Prozent der Befragten in der gesamten Welt
nicht, dass irgendwelche der 11 genannten antisemitischen Vorurteile
'wahrscheinlich wahr' sind.
Die ADL beauftragte die Meinungsforschungsunternehmen First
International Resources und Anzalone Liszt Grove Research mit der
Durchführung der Befragung über die Einstellung gegenüber Juden. Die
Daten wurden in Interviews zwischen Juli 2013 und Februar 2014 in 96
Sprachen und Dialekten über das Festnetz, Mobiltelefone und direkte
Gespräche ermittelt.
Die Befragten wurden gebeten, auf 11 Fragen zu antworten, die auf
historischen Vorurteilen gegenüber Juden aufbauten, darunter die
Macht der Juden, Loyalität, Geld und Verhalten. Bei Allen, die sechs
oder mehr negative Aussagen über Juden bejahend beantworteten, werden
antisemitische Einstellungen angenommen. Die Fehlerwahrscheinlichkeit
in den meisten Ländern, in denen 500 Befragte ausgewählt wurden,
liegt bei +/- 4,4 Prozent. In verschiedenen größeren Ländern, in
denen 1.000 oder mehr Interviews stattfanden, liegt die
Fehlerwahrscheinlichkeit bei +/- 3.2 Prozent.
ADL Global Index: Antisemitismus nach Regionen
Die höchste Konzentration von Befragten mit antisemitischer
Einstellung wurde im Mittleren Osten und in den nordafrikanischen
Ländern ("MENA") festgestellt, wo fast drei Viertel der Befragten,
nämlich 74 Prozent, mit dem Großteil der antisemitischen Vorurteile
übereinstimmten. Die Nicht-MENA-Länder liegen im Index im
Durchschnitt bei 23 Prozent.
Außerhalb MENA war die Indexklassifizierung wie folgt:
--  Osteuropa: 34 Prozent
--  Westeuropa: 24 Prozent
--  Afrika südlich der Sahara: 23 Prozent
--  Asien: 22 Prozent
--  Nord-, Mittel- und Südamerika: 19 Prozent
--  Ozeanien: 14 Prozent
Weitere Informationen über den ADL Global 100, einschließlich der
Vergleiche einzelner Länder, finden Sie online auf: -link
Die Anti-Defamation League wurde 1913 gegründet
und sie ist die weltweit führende Organisation im Kampf gegen den
Antisemitismus mithilfe von Programmen und Dienstleistungen zur
Vermeidung von Hass, Voreingenommenheit und Fanatismus.
Website: - link

 

Presseaussendung der ADL: - link

abgelegt unter:
Kombinat Media Gestalteer GmbH