41 Tage. Kriegsende 1945. Verdichtung der Gewalt.

Ausstellung am Heldenplatz und im Äußeren Burgtor, 16. April bis 3. Juli 2015. _erinnern.at_ ist für das Vermittlungsprogramm für Schulklassen zuständig und bietet Führungen an.

An zwei Schauplätzen, dem Heldenplatz und dem Äußeren Burgtor, zeigt die Ausstellung zum Kriegsende 1945 in Österreich die Verdichtung der Gewalt in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs. Am 29. März 1945 betritt die Rote Armee erstmals im Raum Klostermarienberg österreichischen Boden. Damit beginnt eine Phase, in der das nationalsozialistische Regime sein Gewaltpotential noch einmal intensiviert. In den 41 Tagen vom 29. März bis zum Kriegsende am 8. Mai 1945 fallen noch tausende Menschen in Österreich dem NS-Terror zum Opfer.

Auf dem Heldenplatz veranschaulichen zwölf ausgewählte Orte – fotografiert von Stefan Olah – Gewaltverbrechen des NS-Regimes, das bis zur letzten Minute versucht, sein Terrorsystem in Österreich aufrecht zu erhalten und letzte Loyalitäten durch die Verbreitung von Angst und Schrecken zu erzwingen. In Todesmärschen werden ungarisch-jüdische Zwangsarbeiter/innen von den Schanzarbeiten des „Südostwalls“ nach Mauthausen getrieben. KZ-Insassen, politische Häftlinge und Kriegsgefangene werden systematisch ermordet. Mit Todeslisten fahnden NS-Schergen nach Oppositionellen und untergetauchten Juden. Fliegende Standgerichte verurteilen hundert Deserteure zum Tode.

Im Äußeren Burgtor, in der Krypta des Heldendenkmals, befindet sich der zweite Teil der Ausstellung. „Wien 1945 – Großstadt im Krieg“ thematisiert die Bombenangriffe der Alliierten, die Straßenkämpfe zwischen deutschen Truppen und der Roten Armee, die prekäre Lage der Bevölkerung sowie den zivilen Ungehorsam gegen die NS-Durchhalteparolen. Die Vielfalt und Ambivalenz der individuellen Erfahrungen und Wahrnehmungen in der Phase des Kriegsendes wird durch 41 Momentaufnahme von historischen Persönlichkeiten und Zeitzeug/inn/en aus ganz Österreich verdeutlicht.

 

Vermittlungsprogramm für Schulklassen: _erinnern.at_  bietet Führungen an!

Kosten: 30 Euro pro Klasse (bis max. 30 SchülerInnen)

Dauer: einstündige Führung (im Rahmen der Öffnungszeiten)

Treffpunkt: Eingang zur Krypta am Äußeren Burgtor

Anmeldungen und weitere Information bei Maria-Theresia Moritz: rundgang-wien@erinnern.at (Betreff: Führung 41 Tage)

Information für Lehrende: - download

 

Öffnungszeiten Äußeres Burgtor: Montag bis Freitag 8.30-15.30Uhr (ausgenommen Feiertage)

Öffentliche Kurator/inn/enführungen: Freitags 11Uhr und 14Uhr

Treffpunkt: Eingang Krypta im Äußeren Burgtor  (Terminänderungen vorbehalten)

ExpertInnen-Gespräche: Folder mit den Terminen: download

Weiterführende Informationen und Veranstaltungen:

www.oeaw.ac.at/41Tage

 

abgelegt unter:
Eine Ausstellung am Heldenplatz und im Äußeren Burgtor, 16. April bis 3. Juli 2015
Eine Ausstellung am Heldenplatz und im Äußeren Burgtor, 16. April bis 3. Juli 2015
Samuel Kammermeier begleitet SchülerInnen der NMS Lehen (Salzburg) durch die Ausstellung, 8. Mai 2015. (Foto: Resi Moritz)
Samuel Kammermeier begleitet SchülerInnen der NMS Lehen (Salzburg) durch die Ausstellung, 8. Mai 2015. (Foto: Resi Moritz)
Kombinat Media Gestalteer GmbH