Internationale Jugendbegegnung an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen: Erinnerungs-Exkursion

Vom 30. Juli – 13. August 2018 findet an der Gedenkstätte Mauthausen eine internationale Jugendbegegnung statt. Eine Veranstaltung der KZ-Gedenkstätte Mauthausen in Kooperation mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.

Für den Frieden zu arbeiten heißt: gegen das Vergessen zu arbeiten. Die Jugendbegegnungen und Exkursionen der deutschen Kriegsgräberfürsorge führen an Orte der Erinnerung an Kriege und Zeiten der Gewaltherrschaft. Kritische Fragen stellen, die Spuren der Geschichte suchen, Eindrücke verarbeiten und zusammen darüber nachdenken: Wie konnte das damals passieren? Welchen Bezug habe ich zu jener Zeit? Was heißt Frieden für mich? Welche Verantwortung können wir heute übernehmen? Wie steht es heute in der Welt?
Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen organisiert heuer zum dritten Mal gemeinsam mit der Deutschen Kriegsgräberfürsorge eine internationale Jugendbegegnung. Diese bietet inhaltliche Module zu friedenspädagogischen Themen an. Die Auseinandersetzung mit der Geschichte und das gemeinsame Gedenken verdeutlichen, wie grundlegend und wertvoll die Achtung vor dem Einzelnen für ein friedvolles Miteinander ist.
Auf der anderen Seite soll es auch um gemeinsam verbrachte Freizeit gehen. Ausflüge (u. a. nach Wien und Linz), Spiel und Sport sind fest eingeplant. Natürlich freuen wir uns auch auf eure Geschichten und einen intensiven Austausch!
Camp-Sprache ist Englisch. Alter: 16-25 Jahre.
Diese Jugendbegegnung wird durch Erasmus+ gefördert, ein Zuschuss zu den Reisekosten ist möglich.
Der Teilnehmer*innenbetrag ist Euro 170,-

Kontakt und Anmeldung unter:

KZ-Gedenkstätte Mauthausen, Erinnerungsstraße 1, 4310 Mauthausen
Bernhard Mühleder
bernhard.muehleder@mauthausen-memorial.org
+43 7238 2269 22

oder

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.
Werner-Hilpert-Str. 2
34117 Kassel
anne.schieferdecker@volksbund.de
+49-561 7009371

abgelegt unter:
Kombinat Media Gestalteer GmbH