Schulwettbewerb: „Lidice für das 21. Jahrhundert“

Die Gedenkstätte Lidice in Tschechien organsiert gemeinsam mit dem Kulturministeriums der Tschechischen Republik und dem Institut zur Erforschung totalitärer Regime der Philosophischen Fakultät der Karls-Universität in Prag einen internationalen Wettbewerb für Schulen.

Der Wissenswettbewerb „Lidice für das 21. Jahrhundert“ wird von der Gedenkstätte Lidice ausgeschrieben. Der Wettbewerb richtet sich an SchülerInnen und Jugendliche aus der ganzen Welt im Alter von 10 bis 19 Jahren.

 

Der Wettbewerb hat sich zum Ziel gesetzt, zur Bewahrung der Erinnerung an die Einwohner des mittelböhmischen Dorfes Lidice, die 1942 von den Nazis ermordet wurden, und ebenfalls zur Vertiefung des Wissens der jüngsten Generation über historische Ereignisse im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg, dem nationalsozialistischen Regime, aber auch anderen totalitären Regimen des 20. Jahrhunderts und über die Verwandlung des Vermächtnisses von Lidice von der Nachkriegszeit bis zum Anbeginn des 21. Jahrhunderts beizutragen.

 

Schulen können sich auf der Website der Gedenkstätte registrieren. Der Wettbewerb umfasst ein Online-Quiz und  einen Literatur-Wettbewerb: - Link

Der internationale Wettbewerb findet bereits zum 15. Mal statt. Teilnahmeschluss der ersten Wettbewerbsrunde ist der 21. Februar 2020.

 

Die NS-Verbrechen von Lidice

Lidice, ein kleines Dorf in Mittelböhmen, wurde am 10. Juni 1942 von  nationalsozialistischen Einheiten u.a. der Schutzpolizei  zerstört. Nach dem Attentat auf den Leiter des Reichssicherheitshauptamts Reinhard Heydrich am 27. Mai 1942 in Prag wurde das Dorf als „Vergeltungsmaßnahme“ dem Erdboden gleichgemacht. 340 BewohnerInnen wurden erschossen, viele Frauen und die meisten Kinder wurden in Konzentrationslager deportiert. Das Dorf wurde nach dem Massaker planiert und von Karten gelöscht.

 

Dennoch war die Absicht der Nazis, das Dorf von der Weltkarte zu löschen, nie erfolgreich. Lidice wurde nach 1945 neu aufgebaut und viele Gemeinden auf der ganzen Welt tragen heute den Namen zu Ehren der Opfer von Lidice. Seit 1955 besteht auf eine internationale Gedenkstätte, die zuerst als  "Garten des Friedens und der Freundschaft" eröffnet wurde, 2000  erfolgte die  Generalsanierung.

 

Links

Zum Wettbewerb: - Link

Über die Gedenkstätte: - Link

abgelegt unter:
Lidice nach der Zerstörung 1942 (Foto:Bundesarchiv Bild 146-1993-020-26A - Gemeinfrei) )
Lidice nach der Zerstörung 1942 (Foto:Bundesarchiv Bild 146-1993-020-26A - Gemeinfrei) )
Kombinat Media Gestalteer GmbH