Leo Bretholz: Flucht in die Dunkelheit

Leo Bretholz lebt heute in Baltimore (USA) und setzt sich für die Holocaust Education ein. Er steht (gemeinsam mit Bluma Shapiro) im Zentrum des Films "See you soon again".

Im Jahr 1938 verließ der 17-jährige Leo Bretholz auf Drängen seiner Mutter seine Heimatstadt Wien. Seine Flucht führte ihn viele Jahre quer durch Europa - in der Hoffnung, einen Ort zu finden, der ihm wenigstens kurze Zeit Sicherheit bieten würde. Immer wieder wurde er verhaftet, immer wieder konnte er entkommen. Schließlich kam er in das berüchtigte Sammellager Drancy. Von hier aus wurden mehr als 65.000 Menschen in die Vernichtungslager deportiert. Am 6. November 1942 verließ ein Zug mit 1000 Menschen Drancy in Richtung Auschwitz, unter ihnen auch Leo Bretholz. Er überlebte, weil es ihm gelang, aus dem fahrenden Zug durch ein kleines Fenster in die Dunkelheit zu springen.

 

Heute lebt Leo Bretholz in Baltimore (USA) und engagiert sich unermüdlich in der Holocaust Education. Gemeinsam mit der Holocaust-Überlebenden Bluma Shapiro steht er im Zentrum des Films "See you soon again" von Lukas Stepanik und Bernadette Wegenstein. - link

Leo Bretholz: Flucht in die Dunkelheit. Wien, Loecker 2005
ISBN 3-85409-425-6

Leo Bretholz setzt sich heute in den USA unermüdlich für die Holocaust Education ein
Leo Bretholz setzt sich heute in den USA unermüdlich für die Holocaust Education ein
Kombinat Media Gestalteer GmbH