Worlddidac Award 2018 für die Lern-App „Fliehen vor dem Holocaust“

Der renommierte Bildungspreis wurde am 7. November in Bern verliehen. Die App wurde von _erinnern.at_ in Kooperation mit der PH Luzern und der FH Dornbirn entwickelt.

Die Lern-App „Fliehen vor dem Holocaust. Meine Begegnung mit Geflüchteten“, in der Überlebende des Holocaust in Videos ihre Überlebensgeschichten erzählen, gewann den Worlddidac Award 2018. Die Jury des Weltdidaktikpreises schreibt, „dass es sich bei der Geschichts-App um ein besonders lobenswertes Produkt handelt, das für den Einsatz in Schulen überaus empfehlenswert ist“. Anfang November wurde der Preis in Bern verliehen.

 

„Digitale Lernmaterialien bieten viele neue Möglichkeiten, Schülerinnen und Schüler können mit ihnen individuell aber auch in der Gruppe lernen, gleichzeitig werden sie mit verschiedenen Medien, wie etwa Videos, angesprochen. Unsere gemeinsam mit internationalen Partner-Institutionen entwickelten und nunmehr ausgezeichneten Materialien laden die Lernenden zur Diskussion über Geschichte und Gegenwart ein. Die Digitalisierung des Lernens bietet viele Chancen für die historisch-politische Bildung“, so der Geschäftsführer von _erinnern.at_, Werner Dreier.

 

„Der Award zeigt uns: Wir sind mit der Entwicklung digitaler Medien auf dem richtigen Weg“, sagt Prof. Peter Gautschi, Projektleiter und Direktor des Instituts für Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen an der PH Luzern.  „Es galt, technische Probleme zu lösen. Auch mussten wir mit unseren Partnern bei der Geldbeschaffung viele Bedenken ausräumen. Der Award verhilft uns zu Folgeaufträgen. Und das ist für uns sehr wertvoll, weil wir auf diese Weise am Puls der Entwicklung sind und Pionierarbeit leisten können“, so der Professor für Geschichtsdidaktik.

 

Seit 1984 vergibt die Worlddidac-Stiftung die international anerkannte Auszeichnung für Bildungsressourcen, den Worlddidac Award. Ausgezeichnet werden innovative, pädagogisch sinnvolle und nachhaltige Produkte und Lösungen im Bildungsbereich, wobei es sich hierbei um eine Würdigung bzw. Bestätigung der pädagogisch wertvollen Arbeit handelt. Am 7. November wurden fürs Jahr 2018 34 Lehrmittel ausgezeichnet. Gemäß Stiftung soll der Award einerseits die Hersteller von Bildungsprodukten zur Entwicklung von hochqualitativen und innovativen Produkten motivieren und andererseits die stete Weiterentwicklung und damit die Verbesserung des Lernens und Lehrens unterstützen.

 

Links

App "Fliehen vor dem Holocaust": - Link

Worlddidac Award: - Link

Luzerner Zeitung "Höchste Auszeichnung im Bildungsbereich: Pädagogische Hochschule Luzern erhält Worlddidac Award": - Link

Nau.ch "PH Luzern wird für App über den Holocaust ausgezeichnet":  - Link

Luzerner Zeitung "Preisgekrönte App der Pädagogischen Hochschule Luzern holt Holocaust-Opfer ins Schulzimmer": - Link

abgelegt unter:
Worlddidac Award wurde am 7. November in Bern verliehen.
Worlddidac Award wurde am 7. November in Bern verliehen.
Die App kann individuell oder in einer Klasse bzw. Gruppe verwendet werden, außerhalb oder innerhalb eines durch den Unterricht gegebenen Rahmens. Dort kann sie im Präsenzunterricht, im Plenum (mit einem Whiteboard) oder in Einzel- bzw. Partnerarbeit verwendet, ferner im „flipped classroom“, einer Kombination von Heim- und Schularbeit.
Die App kann individuell oder in einer Klasse bzw. Gruppe verwendet werden, außerhalb oder innerhalb eines durch den Unterricht gegebenen Rahmens. Dort kann sie im Präsenzunterricht, im Plenum (mit einem Whiteboard) oder in Einzel- bzw. Partnerarbeit verwendet, ferner im „flipped classroom“, einer Kombination von Heim- und Schularbeit.
Kombinat Media Gestalteer GmbH