Ehrung durch FBM Rauskala für Dr. Angerer - _erinnern.at_-Oberösterreich

Dr. Christian Angerer erhielt eine Ehrung des Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Dr. Christian Angerer, _erinnern.at_-Oberösterreich und Mitarbeiter der Gedenkstätte Mauthausen, erhielt am 6.11.2019  im Rahmen des Gedenkstättenbesuches von Frau Bundesministerin Rauskala und Frau Bundeskanzlerin Bierlein eine Ehrungsurkunde des Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF).

 

Für seinen langjährigen Einsatz im österreichischen Bildungswesen für das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) erhielt Dr. Angerer die Urkunde „Dank und Anerkennung“ von Bundesministerin Rauskala.

 

„Für die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus und des Holocaust sowie für Ihr hohes Engagement als Netzwerkkoordinator des BMBWF-Holocaust-Education Instituts _erinnern.at_, wie auch im Vermittlungsteam der Gedenkstätte Mauthausen, spreche ich Ihnen Dank und Anerkennung aus und wünsche Ihnen persönlich alles Gute“, so Bildungsministerin Rauskala.

 

Österreich hat in den letzten zwei Jahrzehnten zahlreiche Initiativen gesetzt, um sich in den Schulen weiterhin mit diesen wichtigen Themen auseinandersetzen zu können. Dazu zählen etwa die Entwicklung des pädagogischen Angebotes der KZ-Gedenkstätte Mauthausen oder die breit im System Schule angelegten Aktivitäten von _erinnern.at_, dem Holocaust Education-Institut des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Mit seinem Netzwerk, seinen Unterrichtsmaterialien und seiner Expertise hat _erinnern.at_ die pädagogische Arbeit der Gedenkstätte Mauthausen ebenso begleitet wie zahlreiche Gedenkinitiativen in den Bundesländern. Auch wurde die pädagogische Arbeit in enger Kooperation mit der Gedenkstätte Mauthausen in den Schulen unterstützt, vertieft und initiiert. Konstatierte Iris Rauskala anlässlich ihres Besuches der Gedenkstätte.

 

Trotz allem Engagement sei Antisemitismus leider auch in den heutigen Gesellschaften nicht überwunden. "Es ist unsere Verpflichtung, antisemitischen Entwicklungen mit aller Entschiedenheit entgegenzuwirken", so Bildungsministerin Rauskala.

 

"Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen ist ein Ort, der uns alle bis heute mahnt und uns zu einem ‚Niemals wieder‘ als historischen Auftrag zur Auseinandersetzung mit unserer Geschichte verpflichtet", sagte Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein im Rahmen des Besuchs.

 

Link

_erinnern.at_-Oberösterreich: - Link

Publikation von Dr. Angerer: - Link

BK Bierlein und BM Rauskala zum Besuch der Gedenkstätte Mauthausen: - Link

abgelegt unter:
Ehrung für Dr. Angerer,_erinnern.at_-Oberösterreich. V.l.n.r. Bildungsministerin Rauskala, Dr. Angerer, Bundeskanzlerin Bierlein, Dr. Glück, Leiterin der Gedenkstätte Mauthausen.
Ehrung für Dr. Angerer,_erinnern.at_-Oberösterreich. V.l.n.r. Bildungsministerin Rauskala, Dr. Angerer, Bundeskanzlerin Bierlein, Dr. Glück, Leiterin der Gedenkstätte Mauthausen.
Bildungsministerin Rauskala bedankte sich für das langjährige Engagement von Dr. Angerer.
Bildungsministerin Rauskala bedankte sich für das langjährige Engagement von Dr. Angerer.
 "Es ist unsere Verpflichtung, antisemitischen Entwicklungen mit aller Entschiedenheit entgegenzuwirken", so Bildungsministerin Rauskala. (Foto: Fotoservice des BKA)
"Es ist unsere Verpflichtung, antisemitischen Entwicklungen mit aller Entschiedenheit entgegenzuwirken", so Bildungsministerin Rauskala. (Foto: Fotoservice des BKA)
Kombinat Media Gestalteer GmbH