Hugo Höllenreiner erhält den Austrian Holocaust Memorial Award des Österreichischen Auslandsdienstes

Als Kind einer Münchner Sinti-Familie erlebte und überlebte Hugo Höllenreiner die nationalsozialistische Diktatur. In seinen Erinnerungen schildert er die Verbrechen, die auch an seiner Familie verübt wurden, von der Diskriminierung und Verhaftung, über die Inhaftierung und Deportation bis hin zur Ermordung in den Konzentrationslagern.

Der Sinto Hugo Höllenreinerder hat Auschwitz-Birkenau, Ravensbrück, Mauthausen und Bergen-Belsen überlebt. Am 2. Mai 2013 erhält er den Austrian Holocaust Memorial Award des Österreichischen Auslandsdienstes.

Seine Lebensgeschichte hat Anja Tuckerman im Buch  "Denk nicht, wir bleiben hier!" Die Lebensgeschichte des Sinto Hugo Höllreiner. München-Wien 2005 (Carl Hanser-Verlag; auch als Taschenbuch) erzählt. Siehe dazu die Rezension von Christine Czuma: - link

Informationen zu seinem Leben NS-Dokumentationszentrum München: - link

Bernd Kastner: Das Leben von Z-3529, Süddeutsche.de, 30. April 2013. - link

abgelegt unter:
Kombinat Media Gestalteer GmbH