Plattform: Materialien zum Nationalsozialismus

Diese Plattform widmet sich dem Thema Vermögensentzug zwischen 1934/1938 und 1945 und behandelt die Rückstellung der entzogenen Güter.

Als Rückgabe im strengen Wortsinn der österreichischen Gesetze ist die Zurückgabe von zwischen 1933 und 1938 entzogenen Vermögenswerten zu verstehen (Ständestaat, 1. Rückgabegesetz, 2. Rückgabegesetz, 3. Rückgabegesetz) der Staatsbürgerschaft. Die Plattform enthält auch Informationen über jene Vermögenswerte, die während des österreichischen "Ständestaates"/Autoritäre Regierungsform in Österreich vom 1.5.1934 bis zum "Anschluss" von 1938 entzogen und  nach 1945 rückgestellt wurden.

Die Plattform versteht sich als "Wegweiser". Sie enthält detaillierte Informationen über jene Hilfsmittel, die bei Recherchen wertvolle Dienste leisten können. Die NutzerInnen erfahren, in welchen österreichischen Archiven Akten über den Vermögensentzug gfunden werden können, wo nachgeschaut werden kann, wenn Sie beispielsweise etwas über den Entzug der Staatsbürgerschaft wissen wollen, oder wie Sie vorgehen können, wenn Sie etwa herausbekommen wollen, ob ein konkretes Grundstück oder eine Mietwohnung arisiert worden ist. - link

 

Nina Weißensteiner: "Neue Plattform arbeitet braune Raubzüge auf" (Der Standard, Printversion, 3. Juni 2011): - link

 

Kombinat Media Gestalteer GmbH