Herrenkinder. Glauben - Gehorchen - Kämpfen: Kindheit in der Napola

Der Film von Eduard Erne und Christian Schneider (2009) ist ein Film über Destruktivität und den Missbrauch von Kindern - ein Dossier über "psychische Erbschaften". In Deutschland und den angegliederten Gebieten gab es von 1933 - 1945 ca. 40 "Nationalpolitische Erziehungsanstalten". Viele ehemalige Schüler bekleiden heute wichtige Posten in Wirtschaft, Politik und Kultur.

In diesem Film kommen u.a. der ehemalige Herausgeber der "ZEIT", Theo Sommer, der Literaturkritiker Hellmuth Karasek, der Dirigent Joachim Carlos Martini oder der ehemalige österreichische  Justizminister Harald Ofner zu Wort. Sie alle wurden unter der Divise "Gelobt sei, was hart macht!" erzogen.

Die Frage ist, wie sich diese Erziehung auf die Kinder und Kindeskinder dieser Protagonisten ausgewirkt hat...

Regie & Drehbuch: Eduard Erne & Christian Schneider
Produzenten: Ernst Szebedits, Elena Trifonova
Mitwirkende: Hellmuth Karasek, Theo Sommer, Joachim Carlos Martini, Harald Ofner, Werner, Gusted, Marva Karrer, Jakob Krovoza, Philipp Krovoza, , Erwin Schuppe, Irmela Schuppe, Herman Schuppe, Helke Grosse, Marianne, Schuppe,
Genre: Dokumentarfilm (2009)

Edition Salzgeber, DVD-Bestellnummer D257

Attachments
Herrenkinder: Über die Auswirkungen der Erziehung in den "Napolas"
Herrenkinder: Über die Auswirkungen der Erziehung in den "Napolas"
Kombinat Media Gestalteer GmbH