Vergessene Opfer. Eine Filmreihe von Angelika Schuster und Tristan Sindelgruber

VERGESSENE OPFER ist eine Filmreihe, in der Menschen ihre Lebensgeschichte während der Herrschaft des Nationalsozialismus und die Folgen für das Leben danach erzählen. Sie beleuchtet exemplarisch lange verdrängte oder negierte Schicksale und Nachkriegsbiografien der österreichischen Gesellschaft. 7 Teile. "Standbild"-DVD

Sie wurden in Erziehungsanstalten misshandelt, kämpften als Deserteure der deutschen Wehrmacht für ein freies Österreich, wurden aufgrund ihrer sexuellen Orientierung inhaftiert, verbrachten ihre ersten Lebensjahre unter fürchterlichen Bedingungen im Versteck, wurden aus rassistischen Gründen verfolgt.

Die Diskriminierungen waren für die Überlebenden mit 1945 nicht zu Ende. Sie galten als „Landesverräter" oder „Asoziale" und waren mit Anfeindungen, Gewalt und Benachteiligungen konfrontiert. Sie hatten keine Lobby und erhielten bis in die unmittelbare Gegenwart keine politische oder gesellschaftliche Anerkennung als NS-Opfer, noch wurden ihre Verdienste gewürdigt.
Alle blicken auf ein reiches Leben zurück, das früh beendet hätte sein sollen und das sie trotz aller Widerstände mit großem Mut und viel Kraft gestaltet haben.
Wer die österreichische Gesellschaft verstehen möchte, wird in dieser Reihe viele Antworten finden.
Letztendlich stellt sie auch die Frage, wie die Gesellschaft heute mit Menschen umgeht, die sie sogenannten Randgruppen zuordnet.
Jeder Teil der Reihe „Vergessene Opfer" widmet sich einer Person. Ihre Erzählung steht als Einzelschicksal für sich und repräsentiert gleichzeitig eine Biografie innerhalb der jeweiligen Opfergruppe.
Die Reihe besteht aus sieben Interviews:
 
Teil 1: Kärntner SlowenInnen 1 - Aussiedlung (105 min.)
 Teil 2: Überleben im Versteck (111 min.)
 Teil 3: Kärntner SlowenInnen 2 - PartisanInnen (71 min.)
 Teil 4: Wiener Rom (51 min.)
 Teil 5: Desertion aus der Deutschen Wehrmacht (122 min.)
 Teil 6: Homosexualität (40 min.)
 Teil 7: Kinder- und Jugendfürsorge (177 min.)

Regie, Kamera, Schnitt: Angelika Schuster & Tristan Sindelgruber Konzept: Angelika Schuster
Weitere Informationen und Kontakt: www.standbild.org E-Mail: standbild@gmx.at
Eine Koproduktion von: Standbild - Verein zur Förderung audiovisueller Medienkultur & Schnittpunkt - Sindelgruber Tristan, Film- & Multimediaproduktion
© 2002 / 2012
 

Die Aufnahmen fanden 2001 statt. Sie wurden unterstützt durch:
Österreichische Nationalbank - Jubiläumsfonds • Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus • bnrbwk -Abteilung politische Bildung • bnr.bwk - Medienservice • Sonderprojekt der Österreichischen Hochschülerinnenschaft Zentralausschuß • Leopoldstadt - Kultur • MA7 der Stadt Wien - Abteilung Film/Video • MA7 der Stadt Wien - Referat Wissenschafts- und Forschungsförderung • Grünalternative Jugend Wien • Wiener Städtische • P.S.K. • BAWAG
Eine Aktualisierung und Adaptierung der gesamten Reihe für DVD erfolgte im Jahr 2012. Dies wurde unterstützt durch:
Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus • bm.'ukk - Medienservice • Hochschülerinnenschaft an der Universität Wien • Grüne Bildungwerkstatt Minderheiten
VERGESSENE OPFER erscheint Anfang November 2012 in einer neu überarbeiteten Gesamtfassung auf DVD!
Bis zum 31.12. ist sie zum ermäßigten Subskriptionspreis von 75.-€ direkt erhältlich!
http://www.standbild.org/vergessene-opfer/inhalt

Vergessene Opfer - Neubearbeitung
Vergessene Opfer - Neubearbeitung
Kombinat Media Gestalteer GmbH