Fluchtpunkte. Bewegte Lebensgeschichten zwischen Europa und Nahost

Ein Lernmaterial von _erinnern.at_ über die Verflechtung der Geschichte Europas mit der des Nahen Osten. Anhand von sieben Lebensgeschichten werden die Themen Antisemitismus, Rassismus, Flucht und Migration, Holocaust und Nahostkonflikt behandelt.

Sowohl die öffentliche Diskussion wie auch die schulische Auseinandersetzung mit dem Nahen Osten fokussieren häufig auf die als „Der Nahostkonflikt“ bezeichneten Spannungen um Israel und die Palästinensischen Gebiete. Dieser Konflikt und darüber hinaus der Krieg in Syrien und weitere Kriege in diesem Raum, damit verbundene Fluchtbewegungen, Anfeindungen gegen Geflüchtete und ein Antisemitismus, der sich gegen europäische Jüdinnen und Juden wie auch gegen Israel richtet, all das beschäftigt nicht nur Schülerinnen und Schüler. Der Themenkomplex scheint vielfach überfordernd und führt, wenn er besprochen wird, sehr leicht zu Streit. _erinnern.at_ entwickelte für diese pädagogischen wie auch gesellschaftlichen Herausforderungen ein neues Lernmaterial.

 

Website des Lernmaterials: Fluchtpunkte.net

 

„Fluchtpunkte“ stellt sieben exemplarische Lebensgeschichten mit Flucht- und Migrationserfahrungen vor, welche die Verflechtungen der deutschen und österreichischen Geschichte mit der Geschichte des Nahen Ostens sichtbar und besprechbar machen. Die Biographien werden durch sechs Lernmodule didaktisch erschlossen. Die Lebensgeschichten ermöglichen die Diskussion über strukturgeschichtliche und politische Prozesse, Identitätsbilder und unterschiedliche Narrative. Die Themen Flucht und Migration sowie Antisemitismus und Rassismus werden im Kontext der Geschichte des Nationalsozialismus und unter Berücksichtigung der Folgen historischer europäischer (Nahost-)Politik bearbeitbar. Das Lernmaterial eignet sich für SchülerInnen ab 14. Jahren.

 

Das Lernmaterial „Fluchtpunkte. Bewegte Lebensgeschichten zwischen Europa und Nahost“ steht auf einer eignen Website zur Verfügung, das Material besteht aus Lebensgeschichten, Lernmodulen und Fachtsheets. Zum Material stehen vertiefende Texte beriet, die didaktische Hilfestellungen geben und historisch-politische Hintergrundinformation liefern.

 

Zur Website des Lernmaterials: Fluchtpunkte.net

abgelegt unter:
"Ein guter Freund von uns, Dr. Helmy, versteckte mich in seiner Hütte in Berlin-Buch vom 10. März 1942 bis zum Ende des Krieges. Seit 1942 hatte ich keinen Kontakt zur Außenwelt“, schrieb Anna Boros nach dem Krieg. Die Lebensgeschichten der in Rumänien geborenen Jüdin Anna Boros und des im Sudan geborenen Berliner Arztes Mohamed Helmy sind Teil des Lernmaterials.
"Ein guter Freund von uns, Dr. Helmy, versteckte mich in seiner Hütte in Berlin-Buch vom 10. März 1942 bis zum Ende des Krieges. Seit 1942 hatte ich keinen Kontakt zur Außenwelt“, schrieb Anna Boros nach dem Krieg. Die Lebensgeschichten der in Rumänien geborenen Jüdin Anna Boros und des im Sudan geborenen Berliner Arztes Mohamed Helmy sind Teil des Lernmaterials.
Sami Michael kommt als Salah Mujalid 1926 als Kind einer jüdischen Familie in Bagdad zur Welt. Als Jugendlicher wird er politisch aktiv und engagiert sich für soziale Gerechtigkeit für alle Bevölkerungsgruppen im Irak. Daraufhin muss er 1948 über den Iran nach Israel fliehen. Dort arbeitet er als Schriftsteller und setzt sich weiter gegen Diskriminierung und für Menschenrechte ein. Im Material finden sich sieben Lebensgeschichten.
Sami Michael kommt als Salah Mujalid 1926 als Kind einer jüdischen Familie in Bagdad zur Welt. Als Jugendlicher wird er politisch aktiv und engagiert sich für soziale Gerechtigkeit für alle Bevölkerungsgruppen im Irak. Daraufhin muss er 1948 über den Iran nach Israel fliehen. Dort arbeitet er als Schriftsteller und setzt sich weiter gegen Diskriminierung und für Menschenrechte ein. Im Material finden sich sieben Lebensgeschichten.
Kombinat Media Gestalteer GmbH