Hörspuren: Audio-Guides, Wien 1938

Hörspuren ist ein Projekt, das sich auf innovative Weise mit der Geschichte und ausgewählten Schauplätzen des Jahres 1938 auseinander setzt.

"Hörspuren" verbindet in Form von Audio-Guides den akademischen Forschungsstand und Oral History Interviews zu einem neuartigen Konzept der Wissensvermittlung. Diese Audio-Guides lassen Geschichte in bisher ungekannter Unmittelbarkeit erleben - und HörerInnen im buchstäblichen Sinn "mit Geschichte in Beziehung treten".

Zentraler Bestandteil des Projektes sind eine Vielzahl an Interviewausschnitten mit ZeitzeugInnen, welche die Ereignisse rund um den „Anschluss“ und danach erahnbar machen. Im Mittelpunkt stehen dabei stets die Orte der oft sehr persönlichen Erlebnisse und die Spannungsfelder zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Für die Audio-Guides wurden vier Wiener Hörwege erstellt. Die HörerInnen erkunden diese Orte mit Hilfe von Audioplayer, Kopfhörer und Stadtkarte – wie auf dem nebenstehenden Bild, das HörerInnen in der Brigittenau zeigt.
Der Guide „Die Brigittenau“  spürt zum Beispiel der jüdischen Geschichte des 20. Bezirkes nach – ein Wiener Grätzel, das seit jeher von Zuwanderung geprägt ist. Erzählt wird aus dem Blickwinkel von drei Menschen, die hier geboren und aufgewachsen sind.

Hören Sie hier einen Ausschnitt aus „Die Brigittenau“: link audiofile

Die vier Audio-Guides können Sie in ihrer ganzen Länge kostenlos auf der website  http://www.hoerspuren.at herunterladen.

Das Angebot wird kontinuierlich erweitert und künftig auch spezifisch für die Vermittlung im schulischen Bereich aufbereitet.

"Hörspuren" ist ein Projekt von Maria Ecker und Philipp Haydn.

www.hoerspuren.at

Kombinat Media Gestalteer GmbH