Bludenzer Gymnasiasten gewannen den Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2012/13: Identität(en) in Österreich seit 1945

Die Klasse 6K1 des BG Bludenz siegte mit dem Projekt „Skisport, Tourismus und Migrationen. Aspekte österreichischer Identität(en) nach 1945“. Betreuer: Mag. Christof Thöny

Identität(en) in Österreich seit 1945

Im Schuljahr 2012/13 wurde von der Österreichischen Präsidentschaftskanzlei abermals ein Geschichtswettbewerb ausgeschrieben, der unter der besonderen Patronanz von Herrn Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer stand

Beim diesjährigen Thema „Identität(en) in Österreich seit 1945“ ging es um die Entwicklung einer österreichischen nationalen Identität nach 1945 – vor dem Hintergrund der Folgen des Zweiten Weltkrieges und des Holocaust, des Wiederaufbaus, aber auch der Migrationsbewegungen bis herauf in die Gegenwart. Es sollten dabei regionale Identitäten ebenso berücksichtigt werden wie das Entstehen einer europäischen Identität.

Sieger des Wettbewerbs wurden die Bludenzer Gymnasiasten

Presseerklärung : Im feierlichen Rahmen des kleinen Redoutensaals der Hofburg fand am 26. April, also einen Tag vor dem Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung Österreichs, die Verleihung des Geschichtspreises des Bundespräsidenten statt. Der Hauptpreis ging in diesem Jahr an die 6K1 des Bundesgymnasiums Bludenz.

Gemeinsam mit ihrem Geschichtelehrer Christof Thöny hatte die Klasse 6K1 ein Projekt mit dem Titel „Skisport, Tourismus und Migrationen. Aspekte österreichischer Identität(en) nach 1945“ eingereicht, das sich mit der Integration von Migrantinnen und Migranten sowie dem Beitrag von Skisport und Wintertourismus zur Verankerung einer regionalen und österreichischen Identität nach 1945 befasst.

Um aus der Geschichte zu lernen, meinte Bundespräsident Heinz Fischer, müsse sie zuerst erforscht, interpretiert und verstanden werden. Auch Unterrichtsministerin Claudia Schmied betonte: „Mit dem Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten soll ein Anstoß zu historisch-forschendem, intergenerationellem Lernen geleistet werden.“

Das Projekt der sechsten Klasse des BG Bludenz überzeugte die Fach-Jury durch die Verbindung der Themen Migration und Integration mit einem zentralen österreichischen Identifikationsthema, nämlich dem Skisport. Diese Verbindung sei im Projekt „sehr, sehr gut, fast im Sinne eines neuen Patchwork-ansatzes herausgearbeitet worden,“ so der Initiator des Preises und Juryvorsitzende Prof. Oliver Rathkolb in seiner Laudatio.

Die beiden Fragestellungen wurden von den Schülerinnen und Schülern im Rahmen eines Workshops mit Zeitzeugen näher untersucht. Entstanden ist eine spannende und aufschlussreiche Dokumentation, die regionale Aspekte wie auch Beiträge zur Frage nach der österreichischen Identität enthält. Die Auseinandersetzung mit dem Thema „Migration“ wird noch weitergeführt: Im Rahmen einer Kooperation mit dem Unterrichtsfach „Kulturelle Bildung“ sowie mit dem freien Radio Proton wird die Klasse eine Sendung zum Thema „Zuwanderung und österreichische Identität“ gestalten, die auch im Rahmen einer Ausstellung zur Migrationsgeschichte von Bludenz in der Bezirkshauptmannschaft ab Anfang Mai zu sehen sein wird.

 

Wettbewerbsausschreibung und Wettbewerbsbedingungen: -  www.theodorkoernerfonds.at/geschichtswettbewerb

 

 

abgelegt unter:
Schülerin Haidi Li bei der Urkundenübergabe mit Bundespräsident Heinz Fischer, Ministerin Claudia Schmied und ORF-Intendantin Kathrin Zechner.
Schülerin Haidi Li bei der Urkundenübergabe mit Bundespräsident Heinz Fischer, Ministerin Claudia Schmied und ORF-Intendantin Kathrin Zechner.
Die ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler des 6K1 und ihr Geschichtelehrer Christof Thöny.
Die ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler des 6K1 und ihr Geschichtelehrer Christof Thöny.
Kombinat Media Gestalteer GmbH