1938 – 2018 Gedenkspaziergang in Erinnerung an den Novemberpogrom 1938 in Graz

Treffpunkt: 18.00 Uhr vor der Villa Oser in der Johann-Fux-Gasse 35
13.11.2018  |  18:00  -  20:00   |  

1938 – 2018
Gedenkspaziergang in Erinnerung an den
Novemberpogrom 1938 in Graz


Vor 80 Jahren fanden in der Nacht von 9. auf den 10. November vom nationalsozialistischen Regime organisierte Gewaltmaßnahmen gegen Jüdinnen und
Juden und jüdische Einrichtungen im gesamten Deutschen Reich statt. Die Novemberpogrome markieren den Übergang von der Diskriminierung der jüdischen Bevölkerung zur systematischen Verfolgung, die schließlich zum Holocaust führte. In Graz wurden die Synagoge und die Zeremonienhalle am jüdischen Friedhof in Brand gesetzt, rund 300 Juden verhaftet und anschließend nach Dachau verbracht.
Der Verein für Gedenkkultur hält mit der Verlegung von „Stolpersteinen“ die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus aufrecht. Zusammen mit dem Centrum für Jüdische Studien, CLIO – Verein für Geschichts- und Bildungsarbeit sowie _erinnern.at_ möchten wir bei diesem Spaziergang vier jüdische Familien aus Graz an ihren ehemaligen Wohnorten, von denen sie vor 80 Jahren überstürzt fliehen mussten, vorstellen. Es handelt sich dabei um die Familie des Medizin-Nobelpreisträgers Otto Loewi, die Kaufmannsfamilie Blühweis, die Familie des Juristen Adolf und der Ärztin Sybille Lichtenstein sowie der ebenfalls im universitären Umfeld beheimateten Familie Spiegel.


Termin: Dienstag, 13.11.2018
Treffpunkt: 18.00 Uhr vor der Villa Oser in der Johann-Fux-Gasse 35,
weitere Stationen: Elisabethstraße 35, Beethovenstraße 17,
Beethovenstraße 21 (Centrum für Jüdische Studien)
Vortragende: Daniela Grabe, Gerald Lamprecht, Thomas Stoppacher

Organisation: Verein für Gedenkkultur, Centrum für Jüdische Studien,
CLIO – Verein für Geschichts- und Bildungsarbeit,
_erinnern.at_


Um Anmeldung wird gebeten:

office.cjs@uni-graz.at oder
verein@stolpersteine-graz.at
 

Attachments
Kombinat Media Gestalteer GmbH