Ausstellung: SHOAH – Der Holocaust. Wie war es menschlich möglich?

Ort: Universität Wien 1010 Wien, Universitätsring 1 (Bibliotheksgang) Öffnungszeiten: Montag - Freitag 8 - 22 Uhr, Samstag/Sonntag 8 - 19 Uhr
11.04.2018 08:00   -  30.06.2018 22:00   |  

Die Shoah (hebr. Katastrophe) ist eines der dunkelsten Kapitel in der Geschichte der Menschheit. Sie lehrt uns die furchtbaren Folgen von Antisemitismus und Rassismus.

Die Ausstellung „ Shoah – wie war es menschlich möglich?“ von Yad Vashem erzählt die gesamte Geschichte der Shoah. Besucherinnen und Besucher erhalten einen fundierten historischen Überblick über die schrecklichen Ereignisse dieses präzedenzlosen Menschenverbrechens an den Jüdinnen und Juden in Europa zwischen 1933 und 1945.

Die Ausstellung nimmt sich der wichtigsten Aspekte der Shoah an, zeigt dabei auch persönliche Geschichten und lässt Zeitzeuginnen und Zeitzeugen zu Wort kommen.

19 Tafeln wurden dazu von der Museum Division von Yad Vashem entwickelt, vier weitere Tafeln mit Österreich-Bezug wurden in Wien hinzugefügt, deren Erarbeitung von Univ. Doz.in Dr.in Brigitte Bailer-Galanda und Universitätsprofessor DDr. Oliver Rathkolb wissenschaftlich begleitet wurde.

Neben den chronologischen Ereignissen widmet die Ausstellung sich auch thematischen Kapiteln: der jüdische Reaktion, der Haltung der Mehrheit der Menschen, der ‚Gerechten unter den Völkern‘ (Righteous Among The Nations).

Die Ausstellung ist bei freiem Eintritt im Bibliotheksgang der Universität Wien zu sehen.

 

Weitere Informationen

Broschüre zur Ausstellung

Kombinat Media Gestalteer GmbH