8. Mai, Wien Museum - Buchpräsentation: Nationalsozialismus in Wien.

Opfer . Täter . Gegner. Der 8. Band der Sachbuchreihe von _erinnern.at_
08.05.2017  |  18:00  -  20:00   |  

Am 8.Mai, dem Jahrestag der bedingungslosen Kapitulation Nazi-Deutschlands, präsentiert _erinnern.at_ im Wien Museum (Karlsplatz) das Buch: "Nationalsozialismus in Wien. Täter . Opfer . Gegner“ von Albert Lichtblau, Martin Krist. Das Buch erscheint als 8. Band der Jugendsachbuchreihe „Nationalsozialismus in den Bundesländern“

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem  Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) und mit dem Wien Museum.
Eine Buchpräsentation
im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung.

 

Begrüßung

BUNDESMINISTERIN SONJA HAMMERSCHMID

 

Podiumsgespräch mit den Autoren

MARTIN KRIST (erinnern.at)

ALBERT LICHTBLAU (Universität Salzburg)

und dem Herausgeber HORST SCHREIBER (erinnern.at)

 

Moderation

BÉLA RÁSKY (Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien, VWI)

 

Im Rahmen der Veranstaltung tragen

ANDREA ECKERT (Gesang)

WALTHER SOYKA (Ziehharmonika)

je ein Lied von André Heller, Georg Kreisler und Hermann Leopoldi vor.

 

Was wird dargestellt?

"Als Führer und Kanzler der deutschen Nation und des Reiches melde ich vor der Geschichte nunmehr den Eintritt meiner Heimat in das Deutsche Reich." Mit diesen Worten beschließt Adolf Hitler am 15. März 1938 seine Rede am Wiener Heldenplatz. 250.000 Menschen, die auch aus den umliegenden Bundesländern eingetroffen sind, jubeln ihm zu. Im nunmehr 8. Band der Reihe „Nationalsozialismus in den Bundesländern" beschäftigen sich die Autoren unter anderem mit folgenden Fragen: Wie kommt es zum Aufstieg der Nationalsozialisten? Was begeistert die Wienerinnen und Wiener daran? Wie erleben junge Menschen diese Zeit und wie ergeht es den Wiener Jüdinnen und Juden? Was passiert am "Spiegelgrund"? Wie verläuft der Bombenkrieg in Wien?

An wen richtet sich der Band?

Das Buch adressiert eine interessierte LeserInnenschaft und ist daher in einer leicht verständlichen Sprache ohne komplexe wissenschaftliche Terminologie und weitgehend ohne wissenschaftlichen Apparat geschrieben. Es fasst die Erkenntnisse der (lokalen) Geschichtswissenschaft somit für einen breiten Kreis an Interessierten zusammen.

Die Autoren:

Martin Krist, geb. 1961 in Wien, studierte an der Universität Wien, 1988 Lehramtsprüfung für Geschichte und Sozialkunde und Deutsch; seit 1988 AHS-Lehrer in Wien. Er ist Wiener Netzwerkkoordinator von www.erinnern.at, Vorstandsmitglied der "Theodor Kramer Gesellschaft" und Lehrbeauftragter im Bereich Fachdidaktik Geschichte an der Universität Wien am Institut für Zeitgeschichte.

Albert Lichtblau, geboren 1954, Studium der Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Wien. Publikationen und Mitarbeit an zahlreichen Forschungsprojekten über Wohnungspolitik, Mieterprotests, die Geschichte von Minderheiten und Zuwanderung, jüdische Geschichte und die Geschichte des Antisemitismus. Zur Zeit a.o. Univ. Professor am Fachbereich für Geschichte und stellvertretender Leiter des Zentrums für jüdische Kulturgeschichte der Universität Salzburg.

 

Links:

Presseaussendung von Frau Bundesministerin Hammerschmid zum Start der Aktionstage Politische Bildung 2017

Website des Verlages: Studienverlag

Martin Krist, Albert Lichtblau: Nationalsozialismus in Wien. Opfer . Täter . Gegner
Martin Krist, Albert Lichtblau: Nationalsozialismus in Wien. Opfer . Täter . Gegner
Eine Veranstaltung im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung.
Eine Veranstaltung im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung.
Kombinat Media Gestalteer GmbH