Rechte Frauen – rechter Feminismus?

Vortrag der Politikwissenschafterin Judith Goetz.
27.06.2018  |  19:00  -  21:00   |  

Zeit und Ort: Mittwoch, 27. Juni 2018, 19:00 Uhr im Frauenmuseum Hittisau

80 Jahre nach dem sogenannten „Anschluss“ ist es wichtiger denn je, einen kritischen Blick auf aktuelle soziale und politische Entwicklungen zu richten.
 
Im medial verbreiteten Bild des österreichischen Rechtsextremismus dominieren Männer. Aber was ist mit den Frauen? Welche Rolle spielen sie in der rechtsextremen Szene in Österreich? Stimmt das Bild des „Heimchen am Herd“? Wie werden Männlichkeit und Weiblichkeit verhandelt? Welche Rolle spielen der Re-Traditionalisierungstrend und das Anti-Gender-Mainstreaming als Brücke zwischen der extremen Rechten und dem Konservativismus der Mitte?
 
Diesen Fragen geht die Literatur- und Politikwissenschafterin Judith Goetz in ihrem Vortrag nach. Sie ist Mitglied der Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (www.fipu.at) sowie der LICRA (Liga gegen Rassismus und Antisemitismus). Judith Goetz hat zahlreiche Artikel zu den Themenbereichen Rechtsextremismus, Genderpolitik und Gedenkkultur in Österreich sowie zu feministischen und frauenpolitischen Fragestellungen verfasst.

Eine Kooperation von: Frauenmuseum Hittisau, ÖGB (Bildungsreferat des ÖGB Vorarlberg), Jüdischem Museum Hohenems, _erinnern.at_, Renner-Institut Vorarlberg, Grüner Bildungswerkstatt, Arbeitsgemeinschaft Christentum und Sozialdemokratie, Johann-August-Malin-Gesellschaft und Katholischem Bildungswerk.

Eintritt:
 € 10,- / ermäßigt € 8,-

Weitere Informationen zum Frauenmuseum Hittisau - link

Judith Goetz (Foto: Klaus Ranger)
Judith Goetz (Foto: Klaus Ranger)
Kombinat Media Gestalteer GmbH