Buchpräsentation Niko Hofinger: Maneks Listen

Buchhandlung Wiederin Innsbruck, Erlerstr. 6 Maneks Listen ist ein Parforceritt durch das Leben eines Hasardeurs, Ernst Beschinsky, den 1987 verstorbenen Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde Tirol-Vorarlberg, der sich in den politischen Wirren des 20. Jahrhunderts – verfolgt von den Nazis ebenso wie von den Kommunisten – immer wieder durchlaviert. Die Listen, die er sein Leben lang ersinnt, retten ihn ein ums andere Mal.
13.03.2016 19:00   -  13.03.2018 21:00   |  

"Maneks Listen" ist die Reaktion des ehemaligen Präsidenten auf die Recherchen zu seiner Geschichte. Er diktiert dem Haushistoriker der IKG Innsbruck, Niko Hofinger, der auch für den Film großteils die Recherche besorgt hat, in vermischten Episoden sein Leben. Er stellt dabei einige Fehler richtig und ärgert sich über die plötzliche Aufmerksamkeit und den Umstand, dass man 30 Jahre nach seinem Tod doch noch hinter seinen Identitätswechsel gekommen ist. Atemlos notiert der Historiker, was ihm Beschinsky da Anekdotisches aus den unbeschwerten Jahren mit seinen Freunden und der Familie in Wien, der Zeit des Nationalsozialismus und auch aus den Jahren danach erzählt. Dokumente, Bilder und Briefe tauchen auf, ein dunkler Begleiter und, ganz ähnlich wie im Film, eine starke Tiroler Frau, die am Ende alles zum Guten wendet.

Zum Verlag

 

Kombinat Media Gestalteer GmbH