Wie organisiere ich Unterrichtsbesuche?

Schulen können Opfer des Nationalsozialismus als ZeitzeugInnen für Vorträge zum Themenbereich Nationalsozialismus und Holocaust ab der 8. Schulstufe einladen. Anfragen bitte an das Office von _erinnern.at_. Das Bildungsministerium (Abteilung Politische Bildung) unterstützt durch _erinnern.at_ den ZeitzeugInnen-Besuch organisatorisch und finanziell.

Schulen können Opfer des Nationalsozialismus als ZeitzeugInnen für Vorträge zum Themenbereich Nationalsozialismus und Holocaust ab der 8. Schulstufe einladen. Dadurch können im Unterricht ZeitzeugInnen-Gespräche (Oral History) – neben der Verwendung von Literatur und schriftlichen ZeitzeugInnen-Berichten, Videodokumentationen über ZeitzeugInnen und Besuch von Ausstellungen und Gedenkstätten – zur Vertiefung der zeitgeschichtlichen Inhalte beitragen.

Vor- und Nachbereitung der ZeitzeugInnen-Gespräche

Eine gute inhaltliche Vor- und Nachbereitung im Unterricht wird empfohlen. Der Pool an ZeitzeugInnen beinhaltet verschiedene Opfergruppen des NS-Systems, wie z.B. rassistisch, politisch, religiös oder ethnisch verfolgte Personen, die aus eigenem Erleben authentisch berichten können. Die einzelnen Vortragenden erhalten vom BMB jeweils ein Stundenkontingent pro Schuljahr, womit die Verrechnung der Kosten für die Vorträge direkt zwischen den Vortragenden und dem BMB erfolgt.
Bei über dieses Stundenkontingent hinausgehenden Vorträgen sind die Honorar- oder Reisekosten der ZeitzeugInnen von den Schulen selbst zu tragen.

Lehr- und Lernmaterial finden Sie auf dieser Homepage! - link

Kurzbiographien von ZeitzeugInnen: - download

Eine Liste mit den Kontaktdaten der Zeitzeuginnen und Zeitzeugen erhalten Sie auf Anfrage: office@erinnern.at

Handreichungen für das ZeitzeugInnen-Gespräch

Diese Handreichungen unterstützen die Vor- und Nachbereitung eines ZeitzeugInnen 

Überlegungen zum Ablauf von ZeitzeugInnen-Gesprächen

Vorbereitungseinheit ZeitzeugInnen-Besuch

Nachbereitungseinheit ZeitzeugInnen-Besuch

Weitere Informationen zur ZeitzeugInnen-Didaktik/Methodik: - link

 

Informationen und Hinweise zu weiteren ReferentInnen für den zeitgeschichtlichen Unterricht können folgende Einrichtungen geben:

Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes

Altes Rathaus, Wipplingerstraße 6-8, 1010 Wien
Tel. 01/228 94 69-319
office@doew.at; www.doew.at

Mauthausen Komitee Österreich

Obere Donaustraße 97/4/5, 1020 Wien
Tel. 01/212 83 33, Fax 01/212 86 59
info@mkoe.atwww.mkoe.at

KZ-Gedenkstätte und Zeitgeschichte Museum Ebensee

Kirchengasse 5, 4802 Ebensee
Tel. 061 33/56 01, Fax 061 33/56 01-4
museum@utanet.atwww.ebensee.org

Bildungsministerium 

MR Mag. Manfred Wirtitsch, Tel. 01/531 20-2540, Fax 01/531 20-81 2540,
e-mail: manfred.wirtitsch@bmb.gv.at

 

Der überarbeitete Erlass vom BMB vom 9. Jänner 2014:

- download

Attachments
Kombinat Media Gestalteer GmbH