ZeitzeugInnen-Seminar 2015

15. und 16. März 2015, Salzburg. Eine einzigartige Möglichkeit, mit ZeitzeugInnen des Nationalsozialismus zu sprechen. Das Seminar ist ausgebucht!

Ziel des Seminars ist es auch dieses Mal, die Begegnungen zwischen Zeitzeuginnen und Zeitzeugen und Lehrenden zu ermöglichen. Im Zentrum der Veranstaltung stehen das Erzählen und Zuhören, die Erinnerungen der Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die in moderierten Gesprächsrunden („Erzählcafes“) zu Wort kommen.

Am Sonntagabend findet eine Podiumsdiskussion zum Thema "Zeitzeuginnen und Zeitzeugen an Schulen – Rückblick und Ausblick" statt. Auf dem Podium: Manfred Wirtitsch, Georg Traska, und Maria Ecker-Angerer, Moderation Gert Dressel.

Mit pädagogischen Fragestellungen zur Begegnung von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen und Jugendlichen befasst sich ein eigener LehrerInnen- Teil des Seminars: „Ich lade Zeitzeuginnen, Zeitzeugen an meine Schule ein, um…“ Ziele, Erfahrungen, Hilfestellungen.

Termin und Ort: 15. und 16. März 2015, Beginn: So 14.30 Uhr, Ende: Mo 15 Uhr; Hotel Heffterhof Salzburg, Maria-Cebotari-Straße 1-7, 5020 Salzburg

Programm: - download

Anmeldeformular: - download

Erlass BMBF: - download

Kurzbiographien ZeitzeugInnen - download

abgelegt unter:
ZeitzeugInnen-Gesprächsrunde
ZeitzeugInnen-Gesprächsrunde
Paul Grünberg
Paul Grünberg
Erich Finsches im Gespräch mit Hermine Liska
Erich Finsches im Gespräch mit Hermine Liska
In der Bildmitte Gabriella Goldmann, neben ihr Franz Rehsmann
In der Bildmitte Gabriella Goldmann, neben ihr Franz Rehsmann
Podiumsgespräch mit Maria Ecker-Angerer, Georg Traska und MR Manfred Wirtitsch
Podiumsgespräch mit Maria Ecker-Angerer, Georg Traska und MR Manfred Wirtitsch
li. Karl Pfeifer, re. Marko Feingold. In der Mitte Moderator Gert Dressel im Interview mit einer Seminarteilnehmerin
li. Karl Pfeifer, re. Marko Feingold. In der Mitte Moderator Gert Dressel im Interview mit einer Seminarteilnehmerin
Kombinat Media Gestalteer GmbH