ZeitzeugInnen-Seminar 2008: „Kindheit und Nationalsozialismus“

3.-5. Mai 2008 Hotel Ibis, Wien Mariahilf

Die Abteilung Politische Bildung, Umweltbildung und VerbraucherInnenbildung des Bundes­ministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur veranstaltet in Kooperation mit _erinnern.at_ vom 3. bis 5. Mai 2008 die Ta­gung des ReferentInnenvermittlungsdienstes zur Zeitgeschichte - das ZeitzeugInnen-Seminar 2008 - zum Thema „Kinder im Nationalsozialismus“ im Hotel Ibis in Wien.


Programm:

Samstag, 3. Mai 2008


14.00 Uhr

Begrüßung und Eröffnung

MinR Mag. Manfred Wirtitsch, bm:ukk – Abt. politische Bildung,

Peter Niedermair, bmukk-Projekt erinnern.at

14.30 bis 15.30 Uhr

Dr. Heidemarie Uhl, Akademie der Wissenschaften, Wien
Die Rolle der ZeitzeugInnen bei der Konstruktion des gesellschaftlichen Gedächtnisses

Vortrag und zwei ZeitzeugInnen Kommentare

Max Schneider, Univ. Prof. Dr. Katja Sturm-Schnabl

15.30 bis 16.00 Uhr

Pause

16.00 bis 17.30 Uhr

Moderiertes Panel
Erfahrungen mit ZeitzeugInnen im Unterricht

Univ.-Lektor Mag. Martin Krist mit zwei SchülerInnen und Pavel Stránský (Zeitzeuge)

Sonntag, 4. Mai 2008

9.00 bis 10.30

Panel mit ZeitzeugInnen
Die Bedeutung der Auseinandersetzung mit ZeitzeugInnen für das Lehren und Lernen

Mit Trude Scarlett Epstein, Frederick Terna, Harry Josef Linser, Patricia Fränkel, Alfredo Schwarcz

10.30 bis 11.00 Pause
11.00 bis 12.00

Begegnungen
ZeitzeugInnen und LehrerInnen

Gespräche in Gruppen

12.00 bis 14.00 Uhr Mittagessen
14.00 bis 15.30

Dr. Maria Ecker, Universität Salzburg
Von der Auseinandersetzung und Begegnung mit ZeitzeugInnen

Vortrag und Diskussion

15.30 bis 16.00 Uhr Pause
16.00 bis 17.30 Uhr

Moderiertes Plenargespräch
Die Botschaft in die Zukunft tragen

Montag, 5. Mai 2008 Gedenkveranstaltungen
11.00 Uhr
Parlament (für ZeitzeugInnen)
13.00 Uhr
Heldenplatz

Downloads:
Programm - download
Biographien ReferentInnen - download


Attachments
Kombinat Media Gestalteer GmbH