Kurzbeschreibung

_erinnern.at_ ist das Institut für historisch-politische Bildung über Holocaust und Nationalsozialismus des Bundesministeriums für Bildung (BMB). _erinnern.at_ fördert den Transfer von historischem und methodisch-didaktischem Wissen sowie die Reflexion seiner Bedeutung für die Gegenwart. Die Arbeit von _erinnern.at_ gliedert sich in drei Ebenen:

  • auf der lokalen/regionalen Ebene arbeiten die dezentralen Netzwerkkoordinatorinnen von _erinnern.at_ in den einzelnen Bundesländern,
  • Bei den Seminaren in Israel werden Dimensionen des internationalen Diskurses deutlich. Darüber hinaus ist _erinnern.at_ in internationale Forschungskooperationen eingebunden.

_erinnern.at_ bietet LerherInnenfortbildungen zu den Themen Holocaust, Nationalsozialismus und Antisemitismus sowie Rassismus. Darüber hinaus entwickeln wir zu diesen Themenkomplexen Unterrichtsmaterialien und Lernwebsites.

 

Geschichte

_erinnern.at_ würde 2000 gegründet und bestand bist 2009 als Projektbüro des BMB mit Sitz in Bregenz, seit 2009 ist _erinnern.at_ ein Verein des BMB. Jährlich erreicht _erinnern.at_ mehr als 800 LehrerInnen durch Fortbildungen. Seit 17 Jahren organisiert _erinnern.at_ gemeinsam mit Yad Vashem Seminare in Israel, an ihnen haben bis Sommer 2017 850 LehrerInnen teilgenommen. Internationale Kooperation wird bei _erinnern.at_ großgeschrieben, so ist das Institut des Bildungsministeriums in zahlreichen internationalen Projekten involviert und Teil der österreichischen Delegation zur International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA).

 

Netzwerk

_erinnern.at_ ist als dezentrales Netzwerk tätig. In jedem Bundesland vertreten ein bis zwei NetzwerkkoordinatorInnen _erinnern.at_. Sie sind AnsprechpartnerInnen für LehrerInnen in der Region, entwickeln Unterrichtsmaterialien und organisieren Fortbildungen.

 

Ziele

  • Intensivierung und Strukturierung der Auseinandersetzung mit Nationalsozialismus und Holocaust im Bildungswesen
  • Lernen über Holocaust und Nationalsozialismus soll für die Gegenwart der Lernenden relevant werden können, ohne dass das Thema durch Pädagogisierung gefällig oder beliebig wird.
  • Das Angebot von _erinnern.at_ richtet sich an LehrerInnen aller Schultypen und Unterrichtsfächer sowie an PädagogInnen der außerschulischen Bildung und an ErwachsenenbildnerInnen.

 

Grundsätze der Vermittlung

Lernende sind als handelnde und denkende Subjekte, die sich eigenständig Geschichtsbewusstsein aneigenen, ernst zu nehmen; nur so können sie auch ihre Werthaltungen weiterentwickeln. Der Evaluierung der Aktivitäten und der Diskussion der Evaluationsergebnisse mit der jeweiligen Gruppe von Lernenden kommt daher besondere Bedeutung zu.

Zur Arbeitsweise und zur Vermittlungstätigkeit siehe: _erinnern.at_ Historisch-politische Bildung über Nationalsozialismus und Holocaust: -link

10-Jahresbericht _erinnern.at_: -link

Jahresbericht 2016: -link

 

Einstufung der Seminare und Lehrveranstaltungen:

Seminare/Lehrveranstaltungen von _erinnern.at_ sind Fortbildungsveranstaltungen im Sinne des BMB.

 

Vorstand & Team

_erinnern.at_: Vorstand, Team & wissenschaftlicher Beirat

Kombinat Media Gestalteer GmbH