Wechsel im Netzwerk: Robert Obermair übernimmt von Adelheid Schreilechner

Seit September 2017 betreut Robert Obermair das Salzburger Netzwerk von _erinnern.at_.

Seit September 2017 betreut Robert Obermair das Salzburger Netzwerk von _erinnern.at_. Er tritt damit in die Fußstapfen der bisherigen Landeskoordinatorin Adelheid Schreilechner, bei der wir uns an dieser Stelle für die hervorragende Arbeit, die sie für unser Netzwerk geleistet hat, sehr herzlich bedanken möchten. Wir freuen uns, dass sie _erinnern.at_ als Leiterin des Lehrgangs „Holocaust. Erinnerungskulturen. Geschichtsunterricht“ erhalten bleibt. Dieser wird in Kooperation von _erinnern.at_ und PH Salzburg durchgeführt. Sie wird auch weiterhin Lehrgangsgruppen nach Israel begleiten. Außerdem bleibt sie unsere Ansprechpartnerin an der Pädagogischen Hochschule Salzburg für die Fort- und Weiterbildung.


Robert Obermair studierte an der Universität Salzburg  und an der University of Leicester Geschichte und Anglistik/Amerikanistik (Lehramt). Für seine Diplomarbeit an der Universität Salzburg über den Mitarbeiter des SS-Ahnenerbes Kurt Willvonseder wurde er mit dem Herbert-Steiner-Anerkennungspreis 2014 ausgezeichnet, der vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW) und der International Conference of Labour and Social History (ITH) vergeben wird. Nach Abschluss seines Studiums unterrichtete er am Christian-Doppler-Gymnasium Salzburg. Seit September 2015 ist er als Assistent von Prof. Manfred Oberlechner an der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig tätig. Robert Obermair arbeitet derzeit an einem Dissertationsprojekt an der Universität Salzburg, in dem er sich mit dem kurzzeitigen Unterrichtsminister Oswald Menghin, der diese Funktion während der entscheidenden Wochen des „Anschlusses“ innehatte, befasst.
 

Robert Obermair
Robert Obermair
Kombinat Media Gestalteer GmbH