Friedl Dicker-Brandeis und die Kinderzeichnungen aus Theresienstadt

Die 1898 in Wien geborene Malerin und Zeichnerin Friedl Dicker-Brandeis war Schülerin am Weimarer Bauhaus und arbeitete als Bühnenbildnerin bei Berthold Viertel und Bert Brecht. Nach vielen Jahrzehnten des Vergessens wird neben ihrer eigenen künstlerischen Leistung, vor allem ihre Rolle als Inspiratorin der Kinderzeichnungen von Theresienstadt gewürdigt. Die 1944 in Auschwitz ermordete Künstlerin war eine Frau, die ihre Kreativität nützte, um dem geistigen Widerstand gegen Terror und Gewalt zu dienen. Dr. Markus Helmut Lenhart (Kunsthistoriker, Kalsdorf) Dienstag, 18. November 2008, 19.00 Uhr stadtmuseumgraz, Sackstraße 18, 8010 Graz
18.11.2008  |  19:00  -  22:00   |  

Kombinat Media Gestalteer GmbH