NS-Herrschaft. Verfolgung und Widerstand in der Steiermark: Unterrichtsmaterialien

„Davon haben wir nichts gewusst!“ kann wohl als einer jener Stehsätze gesehen werden, die prägend für die Gedächtnislandschaft der Zweiten Republik waren. Er war Ausdruck für den Umgang vieler Österreicher und Österreicherinnen mit den Erfahrungen und Ereignissen des Nationalsozialismus. Zudem bestimmte er nicht nur über viele Jahre das öffentliche Gedenken an die NS-Zeit, sondern hatte auch konkrete Auswirkungen auf Fragen der Übernahme von Verantwortung durch den Staat wie auch durch die österreichische Gesellschaft für das, was zwischen 1938 und 1945 geschehen ist und Menschen angetan wurde.

Diese Mappe greift diesen Satz auf, der in verschiedensten Varianten im öffentlichen Diskurs präsent ist und war. Die Fragen, die sich stellen, sind: Was konnte die Bevölkerung während der NS-Zeit über die Verbrechen und Herrschaftspraktiken der Nationalsozialisten wissen? Welche Einblicke in das verbrecherische System und welche individuellen Handlungsspielräume waren unter nationalsozialistischer Terrorherrschaft möglich? Welche Kontinuitätslinien sowohl ideologischer als auch individuell-biographischer Natur gab es in die Zeit vor dem März 1938 und vor allem auch über den Mai 1945 hinaus? Was wollte und konnte man nach 1945 wissen, woran erinnerte sich die Gesellschaft und was verdrängte sie? Und welche Rolle spielte der Widerstand gegen das System während und nach der NS-Zeit?

Die einzelnen Blätter zeigen sowohl Entwicklungslinien, wie es zum „Anschluss“ im März 1938 gekommen ist, als auch Stimmen, die gegen diese Entwicklungen aufgetreten sind. Sie thematisieren zudem die Verbrechen des Nationalsozialismus sowie den Umgang mit diesen nach der Befreiung. Zudem stellen einzelne Blätter den weitgehend im Verborgenen operierenden Widerstand sowie einzelne steirische Widerstandskämpfer und Widerstandskämpferinnen, ihre ideologischen Wurzeln und Taten vor.

Bei der Aufbereitung der einzelnen Themenfelder wird jeweils von einem knappen Einleitungstext mit allgemeinen Informationen ausgegangen und anschließend werden einzelnen Fragen thematisiert und mit individuellen Berichten und Dokumenten erweitert. Viele dieser Dokumente zeigen, dass der Terror und die Ausgrenzung durch die Nationalsozialisten nicht still und unsichtbar vor sich gingen, sondern Teil des öffentlichen Diskurses waren.

Jedes Blatt für sich ist thematisch abgeschlossen und so können die Blätter im Unterricht einzeln oder auch als Bündel zur Erarbeitung größerer Themenbereiche, wie dem „Anschluss“, der Judenverfolgung oder dem Umgang mit dem Nationalsozialismus nach 1945, verwendet werden. Ziel dieser Zusammenstellung ist es, PädagogInnen Materialien zum Thema „NS-Herrschaft. Verfolgung und Widerstand“ mit einem ganz konkreten Steiermarkbezug zur Verfügung zu stellen. Dabei achteten wir nicht nur auf die so genannten großen Erzählungen, sondern versuchten, wo dies möglich war, die konkreten Auswirkungen nationalsozialistischer Herrschaft auf die einzelnen Menschen durch Einzelschicksale sichtbar zu machen.

 

 

Unterrichtsmaterialien:

Heimo Halbrainer, Gerald Lamprecht, Ursula Mindler,

NS-Herrschaft

Verfolgung und Widerstand in der Steiermark

Unterrichtsmaterialien

Graz, 2009, ISBN: 978-3-902542-10-6, 24 Blätter, Euro 10,-

 

Leseprobe Unterrichtsmaterialien 1

Leseprobe Unterrichtsmaterialien 2

Leseprobe Unterrichtsmaterialien 3

 

Ausstellungskatalog:

Heimo Halbrainer, Gerald Lamprecht, Ursula Mindler, unsichtbar NS-Herrschaft: Verfolgung und Widerstand in der Steiermark, Graz 2008,ISBN: 978-3-902542-11-3, 312 Seiten, Euro 25,00

 

Leseprobe Ausstellungskatalog

 

 

 

Bestellen bei:

www.clio-graz.net

CLIO / Großgrabenweg 8 / 8010 Graz

Fax: 0316 / 35 71 94 E-mail: verlag@clio-graz.net

 

Attachments
Kombinat Media Gestalteer GmbH