Ausstellung "Die Gerechten"

Die Ausstellung in Imst widmet sich jenen Menschen, die zwischen 1938 und 1945 – oft unter Lebensgefahr – befreundeten, teilweise aber auch völlig unbekannten jüdischen Verfolgten geholfen haben.
01.04.2017   -  19.08.2017   |  

Ausstellungsdauer: 1. April – 19. August 2017
Museum im Ballhaus Imst, Ballgasse 1
|

Di, Do, Fr: 14 18 Uhr, Sa: 9 12 Uhr

Führungen (auch für Schulklassen) jederzeit nach Vereinbarung: ballhaus.imst@cni.at; 05412/64927; 0664/60698215

Die Gerechten –
Courage ist eine Frage der Entscheidung

Die siebenjährige Herrschaft des Nationalsozialismus gilt als das wohl finsterste Kapitel in der Geschichte unseres Landes. Viele Österreicher haben durch ihr Handeln dieses menschenverachtende System mehr oder weniger aktiv unterstützt, viele waren Mitläufer, viele schauten einfach weg.

Aber es gab auch einige wenige Ausnahmen, mutige Menschen, die Widerstand leisteten oder Menschlichkeit zeigten, indem sie jüdischen Mitbürgern halfen zu überleben. Diese Lebensretter, die uneigennützig ihr eigenes Leben riskierten, werden von der Holocaust Gedenk- und Forschungsstätte Yad Vashem Jerusalem mit dem Ehrentitel „Gerechte unter den Völkern“ ausgezeichnet. Über 100 Personen aus Österreich wurde bisher diese Ehre zuteil, 17 aus Tirol.

Wer waren diese Menschen? Was bewog sie dazu, ihr Leben für andere, teils Unbekannte, aufs Spiel zu setzen?
Ihnen ist die Ausstellung „Die Gerechten – Courage ist eine Frage der Entscheidung“ der Österreichischen Freunde von Yad Vashem gewidmet, die bereits an mehreren Stationen Österreichs zu sehen war.

Fragen nach Möglichkeiten und Grenzen für Zivilcourage im Nationalsozialismus fungieren als Dreh- und Angelpunkt dieser Ausstellung. Ein Bereich thematisiert österreichische NS-Verbrecher und das dahinter stehende System. Im Mittelpunkt der Schau stehen die „Gerechten“, ihre mutigen und selbstlosen Rettungsaktionen werden auf vielfältige Weise dokumentiert. Der letzte Abschnitt führt schließlich in die Gegenwart und greift das Thema Zivilcourage auf. Es braucht immer Menschen mir Überzeugung, Mut und Rückgrat, die Unrecht nicht ignorieren, sondern dagegen auftreten.

Die Ausstellung wurde von Michael John und Albert Lichtblau kuratiert, für die Gestal- tung zeichnet sich Manfred Lindorfer verantwortlich. Ein von Niko Hofinger recherchiertes Kapitel über Tiroler Gerechte ergänzt die Schau.

Homepage

 

 

Attachments
Lambert Grutsch, ein Gerechter aus Jerzens
Lambert Grutsch, ein Gerechter aus Jerzens
Kombinat Media Gestalteer GmbH