Gedenkjahr 1918 – 2018: Radetzkymarsch - Trauermarsch

Szenen zwischen Krieg und Frieden: Schauspiel - Texte - Musik - Dokumente – Bilder im Haus der Begegnung Innsbruck
19.10.2018  |  20:00  -  21:30   |  

Die Aufführung beleuchtet die wechselvolle Geschichte zwischen der Gründung des Roten Kreuzes und dem Ende des Ersten Weltkriegs. Das Wirken Henry Dunants, der ersten Friedensnobelpreisträger sowie Bertha von Suttners Einsatz für den Frieden kontrastieren mit der Gnadenlosigkeit des Krieges.
 Historische Fakten, literarische Texte und authentische Belege wie Kriegstagebuch und Feldpost zeigen das Schicksal der Generationen auf. Die SchauspielerInnen gestalten die Spielszenen und Dialoge, die mit Musik und Bildern berühren und so zu einem leidenschaftlichen Impuls zur Bewahrung des Friedens und zur Anklage des Krieges werden. 

Gestaltung: Mag. Harald RUPERT, Kitzbühel
SchauspielerInnen: Danja AUSSERHOFER, Axel BLAAS, Markus RUPERT
Termin: Freitag, 19. Oktober 2018, 20 Uhr / Einlass 19.30 Uhr
Beitrag: EUR 12,- / EUR 10,- ermäßigt 

Anmeldung erforderlich hier

 

Veranstalter:
Haus der Begegnung Bildungshaus der Diözese Innsbruck gemeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk Tirol, dem Theaterverband Tirol, erinnern.at, spectACT - Verein für politisches und soziales Theater und der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Edith Stein (angefragt)

Kombinat Media Gestalteer GmbH