Transnationaler Widerstand und Befreiung 1945. Die Operation Greenup im Kontext des mediterranen Kriegsschauplatzes

Großer Saal, Landhaus 1, Eduard-Wallnöfer-Platz 3
29.03.2019  |  09:00  -  18:00   |  

 

Internationale Tagung des Instituts für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck in Kooperation mit dem Institut für Staatswissenschaft der Universität Wien und dem Gemeindemuseum Absam

 

 

Die Operation Greenup des US-amerikanischen Kriegsgeheimdienstes Of ce of Strategic Services (OSS) in Tirol im Frühjahr 1945 war neben der Bewaffnung der slowenischen Partisanen in Kärnten das erfolgreichste Unternehmen der Alliierten, vor Kriegsende in Österreich Widerstand zu ermöglichen und lokale Beiträge zur Befreiung vom NS-Regime zu initiieren. Die Tagung beleuchtet den militärisch-politischen Kontext im Frühjahr 1945 und stellt aktuelle Forschungen zur transnationalen Kooperation der Alliierten mit Flüchtlingen und dem lokalen Widerstand in Österreich, Italien, Slowenien und Deutschland vor.

 

09:00-09:15

Begrüßung

Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe

Einführung

Dirk Rupnow (Institut für Zeitgeschichte, Universität Innsbruck) Matthias Breit (Gemeindemuseum Absam)
Peter Pirker (Institut für Staatswissenschaft, Universität Wien)

 

09:15-10:00 Keynote
Roderick Bailey (Wellcome Centre for Ethics and Humanities, University of Oxford)
The Allies and Wartime Resistance in Southern Europe and the Mediterranean. A Transnational Perspective

 

10:30-12:00

Panel 1: Der militärisch-politische Kontext

Kerstin von Lingen (Institut für Zeitgeschichte, Universität Wien): Operation Sunrise. Das OSS, die SS und die Kapitulation der Heeresgruppe C am 2. Mai 1945

Gorazd Bajc (Department of History, University of Maribor): Allied Missions and Partisan Resistance in Northeast Italy

Horst Schreiber (erinnern.at, Innsbruck): Der lokale Widerstand, die amerikanischen Truppen und die Befreiung Innsbrucks

Chair: Dirk Rupnow

 

13:30-15:00

Panel 2: Flüchtlinge, Deserteure, Partisanen und die alliierten Propaganda- und Geheimdienste
Florian Traussnig (Austrian Center for Intelligence, Propaganda & Security Studies, Graz): Ritchie Boys und Sauerkraut. Österreichische Flüchtlinge und Wehrmachtsdeserteure in den Geheimdiensten und Propagandainstitutionen der USA

Gisela Hormayr (Bad Häring): Belgische Antifaschisten in den Kitzbühler Alpen. Die OSS-Operation Doctor

Blaž Torkar (Military Schools Centre of the Slovenian Armed Forces, Maribor): Allied Missions and the Partisan Leadership in Yugoslavia

Chair: Kerstin von Lingen

 

15:30-17:00

Panel 3: Die Operation Greenup im Kontext

Peter Pirker (Institut für Staatswissenschaft, Universität Wien): Die Operation Greenup. Ziele, Ergebnisse, Einschätzung

Martha Verdorfer (Bozen): Frauen als Rückgrat des Widerstands

Matthias Breit (Gemeindemuseum Absam): Greenup erinnern – Geschichte und Bürokratie

Chair: Ingrid Böhler

 

17:15-18:00 Schlussvortrag
Wolfram Wette (Historisches Seminar, Albert-Ludwigs-

Universität Freiburg)
Deutsche in den alliierten Streitkräften und die Befreiung 1945

Moderation: Peter Pirker

Attachments
Kombinat Media Gestalteer GmbH