Dorli Neale, 1938 aus Innsbruck vertrieben, besuchte ihre ehemaligen Schule in Innsbruck

Anlässlich der Präsentation der DVD "Das Vermächtnis" im Festsaal des Landesschulrates für Tirol, 13. 1. 2008, 15.00-17.00, besuchte Dorli Neale auch ihr ehemaliges Gymnasium, das sie 1938 ausgeschlossen hatte.

„Das Vermächtnis“ – Dorli Neale, vertrieben aus Innsbruck

„Es muss so ein oder zwei Uhr in der Nacht gewesen sein, da klopfte es an der Eingangstür, und als mein Vater öffnete, kamen sie herein und schrien – Sie wissen ja – »Verdammte Juden usw.«. Sie packten meinen Vater und nahmen ihn mit. Wir wussten nicht, was los war (...) Ich war im Bett oder ging zurück ins Bett, und ich erinnere mich, einer kam und verprügelte mich im Bett, und ich (lacht), ich erinnere mich noch, ich schrie ihn an: »Was wollen Sie von mir, ich habe Ihnen nichts getan!«“

Begrüßung: Amtsführender Präsident des Landesschulrates für Tirol Dr. Erwin Koler

Dorli Neale im Gespräch mit Mag.a Irmgard Bibermann und Univ.-Doz. Dr. Horst Schreiber über ihr Leben in Innsbruck bis 1938 und in England nach ihrer Flucht in einem „Kindertransport“

Präsentation der DVD „Das Vermächtnis“: Dr. Werner Dreier, _erinnern.at_

Dorli Neale wurde von ihrem Sohn Mike und ihrer Enkelin Kathy begleitet. An der Präsentation nahmen ca. 80 LehrerInnen teil.

Am Montag, den 12. Jänner, besuchte Frau Neale ihr ehemaliges Gymnasium in der Sillgasse, wo sie vor SchülerInnen sprach.

Emir Handzo filmte das Gespräch, das Irmgard Bibermann und Horst Schreiber mit Dorli Neale führte - link

Für den ORF Tirol gestaltete Georg Laich 13. Jänner 2009 einen Beitrag in "Tirol heute"  - link

Presseaussendung LSR Tirol - download

Dorli Neale 2016 verstorben

Präs. Dr. Koler, Dorli Neale, Irmgard Bibermann, Werner Dreier, Horst Schreiber, Innsbruck, 13.1.2009
Präs. Dr. Koler, Dorli Neale, Irmgard Bibermann, Werner Dreier, Horst Schreiber, Innsbruck, 13.1.2009
Kombinat Media Gestalteer GmbH