Gedenkfahrt nach Auschwitz im Juni 2015

Eine vorbildliche Aktion: Bgm. Eugen Hartmann (Gemeinde Innerbraz) und des Jugendtreffs der Villa K (Bludenz) organisierten anlässlich der Befreiung des KZ Auschwitz eine Gedenkfahrt (4.-7. Juni 2015)

Vor 70 Jahren wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit. Anlass genug, um eine Reise zur Gedenkstätte zu organisieren.

Eine Gruppe um Bgm. Eugen Hartmann (Gemeinde Innerbraz) und des Jugendtreffs der Villa K (Bludenz) machte sich an die Organisation der Gedenkfahrt. Schlussendlich fuhren 17 Personen - eine Mischung von „Jung“  und „Alt“ - in 2 Kleinbussen nach Polen. Das Vernichtungslager vor Ort zu sehen - sieben Tonnen Haare von Menschen, welche anschließend vergast und verbrannt wurden, Familienfotos von Kindern voller Zukunft (230.000 Kinder wurden nach Auschwitz deportiert, die meisten haben das Vernichtungslager nicht überlebt), die berüchtigte Rampe, auf welcher die Selektion zwischen Arbeitslager oder sofortigem Tod durch Vergasung stattfand - war für alle Beteiligten ein tiefgehendes und emotional sehr aufgeladenes Ereignis.

Eine vorbildliche Aktion: Bgm. Eugen Hartmann (Gemeinde Innerbraz) und des Jugendtreffs der Villa K (Bludenz) organisierten anlässlich der Befreiung des KZ Auschwitz eine Gedenkfahrt (4.-7. Juni 2015)
Eine vorbildliche Aktion: Bgm. Eugen Hartmann (Gemeinde Innerbraz) und des Jugendtreffs der Villa K (Bludenz) organisierten anlässlich der Befreiung des KZ Auschwitz eine Gedenkfahrt (4.-7. Juni 2015)
Kombinat Media Gestalteer GmbH