„Das ist Esther“ - Landestheater spielt Stück für Schulklassen über KZ-Überlebende Esther Bauer

„Das ist Esther“ hat am 24. 1. 2014 in der HAK in Bregenz Premiere. Eine öffentliche Aufführung gibt es um 18 Uhr im Kleinen Haus am Kornmarkt.

Esther Bauer wurde 1942 im Alter von18 Jahren in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert. Von dort kam sie in die Lager Freiberg, Auschwitz und Mauthausen. Esther Bauer, in Hamburg geboren, überlebte Terror und Verfolgung. Sie wanderte in die USA aus. Podcast  - link

Theaterinformation:

Ein Stück gegen das Vergessen. Mary Ann ist die Enkelin der Holocaust-Überlebenden Esther. Mary Ann erzählt ihren Altersgenossen vom Leben und vor allem vom Überleben ihrer „Granny“, von ihrem Schicksal als Gefangene in einem Konzentrationslager und ihrer Emigration in die USA.

„Fragt uns, wir sind die Letzten!“ Unter diesem Motto erzählen heute noch Überlebende des Holocaust von ihrem Schicksal und so ist die Geschichte von Esther auch eine Geschichte von der Vergänglichkeit der Zeitzeugenschaft!

"Junges Landestheater": - link

Kontakt: Susanne Küng  T +43(0)5574 42870 612
susanne.kueng@landestheater.org
oder Susanne Vonach T +43(0)5574 42870 621
susanne.vonach@landestheater.org

 

Aus: Vielschichtige Betrachtung von Christa Dietrich ( VN, 17.1.2014):

....Nach Jahren aus Amerika zurückgekehrt, hat Esther Bauer in deutschen Schulen von ihrem Schicksal erzählt, von den Menschen, vom Terror, von denen, die halfen, und von der Art, wie man versuchte, die Würde zu bewahren. Sie ist der Autorin Christiane Richers begegnet, die ein Stück verfasste, in das Film-Aufnahmen von Schulbesuchen Bauers eingebaut sind, während ein junges Mädchen von seiner Oma erzählt. In diesem Stück bleibt die vielschichte Betrachtung, die Bauers Referate auszeichnen, bewahrt. Tobias Materna hat das Stück für das Vorarlberger Landestheater inszeniert. Er lebte als Jugendlicher zwei Jahre in Israel und hat dort selbst die Begegnung mit KZ-Überlebenden gesucht."




Kombinat Media Gestalteer GmbH