Ausstellung von Manfred Bockelmann – Zeichnen gegen das Vergessen

Seit acht Jahren widmet sich Manfred Bockelmann mit der Werkgruppe Zeichnen gegen das Vergessen den jüngsten Opfern des NS-Regimes.
22.11.2018   -  01.03.2019   |  

Ort: Bildraum Bodensee, Seestraße 5, Posthof (2. Stock), 6900 Bregenz

 

Eröffnung: Dienstag, 20. November um 19:00 Uhr

 

Film & Gespräch mit Manfred Bockelmann: Dienstag, 4. Dezember 2018 um 19:00 Uhr; Stephan Matyus, Leiter des Gedenkbüros der KZ-Gedenkstätte Mauthausen, im Gespräch mit Manfred Bockelmann.

In über 100 Kohleporträts hat er Kinder und Jugendliche porträtiert, die am Wiener Spiegelgrund, in den Konzentrationslagern Auschwitz-Birkenau und Theresienstadt, in der Tötungsanstalt Hartheim sowie an anderen Orten ermordet wurden. Bockelmann dokumentiert sie zeichnerisch, gibt jedem und jeder einzelnen von ihnen ein Gesicht und holt sie aus der Anonymität und Vergessenheit in unser Bewusstsein. Der Bildraum Bodensee zeigt Bockelmanns international beachtete Arbeiten erstmals in Westösterreich – als Einladung, sich berühren zu lassen, Anteil zu nehmen und sich klar gegen das Vergessen zu stellen.

Manfred Bockelmann, Erdmann Schmidt, 7 Jahre, ermordet am 12. Juni 1943. (Foto: Bildrecht, Wien 2018)
Manfred Bockelmann, Erdmann Schmidt, 7 Jahre, ermordet am 12. Juni 1943. (Foto: Bildrecht, Wien 2018)
Kombinat Media Gestalteer GmbH