Dokumentarfilm „Back to the Fatherland“

Filmvorführung und Gespräch mit den Regisseurinnen Kat Rohrer und Gil Levanon, Moderation Hanno Loewy.
28.02.2019  |  20:00  -  22:00   |  

Veranstaltungsort: Metrokino Bregenz, Rheinstraße 25, 6900 Bregenz (0043 (0)5574 71843); http://www.filmforum.at.

Dokumentarfilm: 2017, A/DE, Regie: Kat Rohrer, Gil Levanon, 76′, OmdU

„Back to the Fatherland ist ein kluger Dokumentarfilm über Heimat, Familie, Verantwortung und Schuld. Gil Levanon und Kat Rohrer führen einen inspirierenden und berührenden filmischen Dialog über die Vergangenheit und Zukunft Israels, Österreichs und Deutschlands und über deren gemeinsames Miteinander.“ (spielfilm.de)

Wie ist es möglich, sich an das Grauen der Vergangenheit zu erinnern und gleichzeitig in jenen Ländern, in welchen einst der Holocaust seinen Anfang genommen hat, zu leben? Schon seit einigen Jahren lässt sich beobachten, dass junge Israelis vermehrt nach Deutschland und Österreich auswandern. Sie verlassen Israel, das Land, das von ihren Großeltern aufgebaut wurde, dorthin, wo ihre Vorfahren teils vor den Nazis flüchten konnten, teils ermordet wurden. Das Befremden bei ihren Familienangehörigen ist naturgemäß groß, während sie selbst ihr Weggehen aus der politisch belastenden und wirtschaftlich schwierigen Situation in Israel ganz pragmatisch sehen. Eine der Regisseurinnen ist die Enkelin eines überzeugten Nazis, die andere ist Nachfahrin von Holocaust-Überlebenden. Mit diesen denkbar unterschiedlichen Backgrounds nähern sie sich ihren eigenen, emotionalen Fragen an.

Trailer zum Film: - link

Website zum Film: - link

Eine Kooperation des Filmforum Bregenz mit acus (Arbeitsgruppe Christentum und Sozialdemokratie), _erinnern.at_, Jüdisches Museum Hohenems und dem Renner Institut Vorarlberg.
 

Attachments
„Back to the Fatherland“ zeigt die dritte Generation bei ihrem Bemühen, sich eine Zukunft zu schaffen ohne die Vergangenheit zu ignorieren.
Kombinat Media Gestalteer GmbH