Ausstellung: Ein Denkmal guter Taten - Träume und Hoffnungen von Kindern während des Holocausts

13. Dezember 2017- 31. Januar 2018 Theater Nestroyhof – Hamakom, Nestroyplatz 1, 1020 Wien.
12.12.2017 11:00   -  31.01.2018 18:00   |  

Die Ausstellung, kuriert von Yehudit Inbar, der einstigen Chefkuratorin der Gedenkstätte Yad Vashem, ist für ein jüngeres Publikum gedacht, um diesem von den Ereignissen des Holocausts durch die Augen der Kinder zu erzählen.

Die Ausstellung basiert auf der Idee eines leeren Klassenzimmers, in dem auf zwölf Schultafeln die Geschichten von Kindern erzählt werden. Die Zeichnungen, Gedichte, Tagebücher und selbst erfundenen Spiele erwecken den Eindruck, als würden die Kinder sehr bald wiederkommen, doch die wahre Geschichte zeigt sich, wenn man sich den Tafeln nähert.

Jede Tafel spiegelt das Leben der Kinder vor dem Holocaust wider, aber auch den Horror und die Angst, die sie empfunden haben, sowie den großen Verlust, den sie schlussendlich ertragen mussten. Einige der Schultafeln bieten interaktive Erfahrungen, ermöglichen so den BesucherInnen eine aktive Teilnahme an der Ausstellung. 

Einige der Kinder, die in der Ausstellung vorgestellt werden, haben den Holocaust nicht überlebt. Diejenigen, die ihn überlebt haben, mussten ihr Leben völlig von vorne beginnen. Die Geschichten in der Ausstellung ermöglichen es uns, die Kinder und ihre Schicksale in Erinnerung zu behalten und sich damit auseinanderzusetzen.

 

Ausstellungsdauer:

13. Dezember 2017 – 31. Januar 2018

geschlossen vom 23. Dezember 2017– 7. Januar 2018

 

Ausstellungszeiten:

Montag – Freitag von 10 – 16 Uhr

und zu den Aufführungen im Theater Nestroyhof am Abend

(c) Theater Nestroyhof / Hamakom
(c) Theater Nestroyhof / Hamakom
Kombinat Media Gestalteer GmbH