Buchpräsentation „Maly Trostinec. Massiv der Namen“

Eine Veranstaltung des Bundeskanzleramtes in Kooperation mit dem Haus der Geschichte Österreich. Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten.
16.10.2019  |  19:00  -  21:00   |  

Im Februar 2019 errichtete die Republik Österreich an der Stätte des NS Vernichtungsortes Maly Trostinec bei Minsk ein Mahnmal zur Erinnerung an die rund 10.000 jüdischen Österreicherinnen und Österreicher, die dort zwischen Mai und Oktober 1942 ermordet worden waren. Der nunmehr vorliegende Sammelband „Maly Trostinec. Massiv der Namen“ vereint Darlegungen über die Vorgeschichte und die Durchführung dieses Projektes sowie verschiedene Zugänge zu diesem Thema sowohl aus österreichischer als auch aus belarusischer Perspektive.

 

Es sprechen: Monika Sommer – Direktorin, Haus der Geschichte Österreich, Daniel Sanwald – Architekt des Denkmals „Das Massiv der Namen“, Pia Schölnberger – Herausgeberin des Buches „Das Massiv der Namen“, Waltraud Barton – Gründerin des Angehörigenvereins IM-MER und Initiatorin des Projekts, Hannah Lessing – Generalsekretärin des Nationalfonds der Republik Österreich für die Opfer des Nationalsozialismus, Ines Stilling – Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend

Keynote: Aliaksandr Dalhouski – Historiker an der Geschichtswerkstatt Minsk
„Zur Transformation des sowjetischen Gedenkortes bei Maly Trostinec in einen gesamteuropäischen Erinnerungsort“.

Moderation: Susanne Scholl – Schriftstellerin und Journalistin

 

Eintritt frei
Um Anmeldung wird gebeten. Hier anmelden.

Haus der Geschichte Österreich -link

Kombinat Media Gestalteer GmbH