Denken statt Gedenken?

Jubiläen bündeln Geschichte und jedes Jahr werden so einige Packen Geschichte verpackt und öffentlich abgeladen, gefüllt mit Mozart und Freud zum Beispiel. Das Jubiläum der Volkshochschule Hietzing soll genutzt werden, um im Rahmen eines Symposiums den Zwang Jahrestage zu feiern zu analysieren.
09.11.2007 15:00   -  10.11.2007 17:00   |  


Denken statt Gedenken?
Jubiläen, Jahrestage und andere Pflichtübungen
Symposium der Volkshochschule Hietzing
mit der 1. österreichischen Gedenkmesse
9./10. November


Jubiläen bündeln Geschichte und jedes Jahr werden so einige Packen Geschichte verpackt und öffentlich abgeladen, gefüllt mit Mozart und Freud zum Beispiel. Das Jubiläum der Volkshochschule Hietzing soll genutzt werden, um im Rahmen eines Symposiums den Zwang Jahrestage zu feiern zu analysieren. Besuchen Sie Wien, unsere Friedhöfe, buchen Sie Hotels und hören Sie vielleicht auch noch Musik. Jubiläen sind vielfach bloß eine verlängerte Spielwiese der Fremdenverkehrswirtschaft. Stoff genug zum Denken und Philosophieren und die Bedingungen für Feiern und Vergessen zu definieren.
 
Referenten: Univ. Prof. Konrad Paul Lissmann, Dr. Johann Dworak, Mag. Hannes Schlösser, Mag. Eva Blimlinger, Univ. Doz. Dr. Heidemarie Uhl, u.a.
Koordination: Mag. Markus Vorzellner, Dr. Robert Streibel

Detailprogramm folgt. Eines ist schon gewiss:
9. Nov. ab 16 Uhr  10.Nov. ab 9:30

Abendprogramm am 9.Nov. um 19:30
Gedenkfabrik. Gedenkandacht zum Gedenken aller Gedenktage.
Nach einem verschollenen Drehbuch von Karl Valentin
Performance von Markus Vorzellner, Erhard A. Graf u.a.

Eintritt € 10,-
Ermäßigter Preis für StudentInnen: € 5,-
Mit Bonuscard der VHS Hietzing gratis!

Kombinat Media Gestalteer GmbH